Zürich: Neuer Name für Spital Waid und Triemli

Das Stadtspital Waid und Triemli tritt künftig unter einem neuen Namen auf. Dieser ist gemäss Spital «kurz und prägnant».

, 13. Juli 2021 um 08:00
image
  • spital
  • stadtspital zürich
Die beiden Stadtspitäler verfügen seit zweieinhalb Jahren über eine gemeinsame Spitalleitung und treten unter dem Namen Stadtspital Waid und Triemli auf. Ab 1. August 2021 wird das Spital zudem von einer Co-Leitung das geführt.
Nun rücken die zwei Standorte mit einem neuen Namen noch enger zusammen: «Stadtspital Zürich». Der neue Name ist kurz, prägnant und für alle Standorte einsetzbar, wie das Stadtspital am Dienstag mitteilt.
Namen werde schrittweise geändert
Mit dem neuen Namen werde die Angebotsstrategie des Spitals unterstrichen: Ein grosses Zentrumsspital an mehreren Standorten mit standortspezifischen Spezialisierungen. 
Der neue Name werde auch für weitere Standorte des Stadtspitals wie für das Dialysezentrum Andreasturm eingesetzt. Oder für das neue Ambulante Zentrum Europaallee, das 2022 seinen Betrieb aufnehmen wird. 
Die Namensänderungen erfolgen schrittweise über einen Zeitraum von etwa eineinhalb Jahren, wie in der Mitteilung weiter zu lesen steht.
Neue Verwaltungseinheit im Herbst
Der Stadtrat habe zudem beschlossen, das Stadtspital Waid und Triemli ab 1. September 2021 zu einer städtischen Dienstabteilung zusammenzuführen. Somit bilde das Stadtspital Zürich künftig auch rechtlich eine Einheit.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

image

Die Luks-Gruppe sucht einen neuen CEO

Benno Fuchs geht Ende März 2025 in Frühpension.

image

Landesspital Liechtenstein: Weniger ambulante und stationäre Patienten

Damit rutschte ein weiteres Akutspital 2023 in die roten Zahlen.

image

LUKS Gruppe: «Optimierung aller Arbeitsprozesse»

Das Jahresergebnis des Zentralschweizer Spitalkonzerns lag 2023 über dem Branchenschnitt.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.