Sponsored

Neue Publikation der Schweizerischen Gesellschaft für Gesundheitspolitik

Die Lindenhofgruppe bildet, aufgrund ihrer Geschichte und ihrer privaten Trägerschaft der Stiftung Lindenhof Bern, einen zentralen Teil der Veröffentlichung.

, 2. Oktober 2020, 08:08
image
  • spital

Im Fokus: Die Lindenhofgruppe

Landesweit zählt die Lindenhofgruppe, mit ihren drei Spitälern Engeried, Lindenhof und Sonnenhof, zu den führenden Listenspitälern mit privater Trägerschaft. Im Kanton Bern bildet sie ausserdem die grösste Privatspitalgruppe.
Die Lösungen für zahlreiche Themen wie beispielsweise wirtschaftliche Fragestellungen, die hochspezialisierte Medizin, politische Einflüsse und die fortschreitende Ambulantisierung können, dank der privaten und gemeinnützigen Trägerschaft, mit nachhaltigen und langfristigen Ausrichtungen verfolgt werden.
Die Lindenhofgruppe nutzt die besonderen Rahmenbedingungen, um eigene, massgeschneiderte Lösungen zu entwickeln, die sich häufig von herkömmlichen Ansätzen in der Gesundheitsbranche abheben. Im Zentrum dieser Lösungen steht der Mensch. Der resultierende Nutzen dient dem Wohl von Patientinnen, Patienten, Nahestehenden und den Mitarbeitenden.
Die Rolle der privaten gemeinnützigen Spitäler ist in der Schweiz bisher wenig beleuchtet worden. Mit diesem Buch soll ein Teil dieser Lücke aufgearbeitet und mit Erfahrungen in Deutschland, Italien und Österreich nicht nur, aber auch unter den bisherigen Covid-19- Entwicklungen ergänzt werden.
Besprechungsexemplare für die Medien können per Mail bestellt werden unter:info@sggp.ch
Schriftenreihe der Schweizerischen Gesellschaft für Gesundheitspolitik, Band 139 Bern 2020, ISBN 978-3-85707-139-3 200 Seiten.
  • Hier können Sie die Medienmitteilung der Lindenhofgruppe herunterladen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

Vom gleichen Autor

image

Viktor 2022: Nominieren Sie jetzt!

Würdigen Sie aussergewöhnliche Leistungen im Gesundheitswesen 2022 und nominieren Sie bis Ende Januar Ihren persönlichen Favoriten.

image

Der ORBIS U Frame wird pilotiert

«Willkommen bei ORBIS» – seit vielen Jahren begrüsst ORBIS NICE seine Anwender mit diesen Worten. Als Marktführer im deutschsprachigen Raum hat ORBIS täglich viele tausend Nutzer aus allen Arbeitsbereichen eines Krankenhauses.

image

Effizienz im digitalen Zeitalter dank SHIP

Wenn sich Spitäler um Administratives kümmern, geht wertvolle Zeit verloren. Zeit, die für Patientinnen und Patienten fehlt. Das geht effizienter: SHIP vereinfacht das Schweizer Gesundheitswesen und stellt sicher, dass alle Beteiligten zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen haben.