Neue Klinikdirektorin an Zürcher Stadtspitäler

USZ-Klinikdirektorin Heike Bischoff-Ferrari wird fortan auch auch Klinikleiterin im Waid- und Triemlispital amten.

, 27. April 2020 um 12:11
image
Vorgespurt wurde der Personalentscheid schon vor knapp einem Jahr. Damals übernahm Heike Bischoff-Ferrari, die den Lehrstuhl für Geriatrie und Altersforschung an der Universität Zürich innehat und Klinikdirektorin am Universitätsspital Zürich (USZ) ist, auch den Chefärztinnenposten des Universitären Geriatrie-Verbund Zürich. Gleichzeitig wurde angekündet, dass Bischoff-Ferrari nach der Pensionierung des bisherigen Amtsinhabers Roland Kunz auch das Amt der Klinikdirektorin der beiden Zürcher Stadtspitäler übernehmen wird. 
Nun erfolgt der Vollzug; «Per 1. Mai 2020 übernimmt Prof. Dr. Dr. med. Heike Bischoff-Ferrari, Direktorin der Klinik für Geriatrie am USZ, auch die Leitung der Universitären Klinik für Akutgeriatrie im Stadtspital Waid und Triemli», schreibt die Spitalgruppe. 

Koryphäe ihrer Disziplin

Bischoff-Ferrari ist Fachärztin für Allgemeine Innere Medizin mit Schwerpunkt Geriatrie und Fachärztin für Physikalische Medizin und Rehabilitation, wie in der Medienmitteilung steht. Und weiter: Ihre geriatrische Ausbildung hat sie am Universitätsspital Basel, am Felix-Platter Basel und in Boston absolviert. Von 2000 bis 2005 durchlief sie ein Fellowship am Brigham and Women’s Hospital in Boston und schloss ein Doktorat an der Harvard School of Public Health in Boston ab.
Seit 2008 leitet sie das Zentrum Alter und Mobilität der Universität Zürich, des Universitätsspitals Zürich und des Stadtspitals Waid. Seit 2013 hat Bischoff-Ferrari den Lehrstuhl Geriatrie und Altersforschung an der Universität Zürich inne. Seit 2014 hat sie als Direktorin die Klinik für Geriatrie am Universitätsspital Zürich aufgebaut. Dort wird sie neben ihrer neuen Aufgabe auch weiterhin tätig bleiben.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Basel: Adullam-Stiftung engagiert Jörg Leuppi

Der CMO des Kantonsspitals Baselland wird Stiftungsrat bei der Organisation für Altersmedizin.

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

image

Auch das KSW schreibt tiefrote Zahlen

Hier betrug das Minus im vergangenen Jahr 49,5 Millionen Franken.

image

...und auch das Stadtspital Zürich reiht sich ein

Es verzeichnet einen Verlust von 39 Millionen Franken.

image

Kantonsspital Olten: Neuer Chefarzt Adipositaschirurgie

Urs Pfefferkorn übernimmt gleichzeitig die Führung des Departements Operative Medizin.

image

SVAR: Rötere Zahlen auch in Ausserrhoden

Der Einsatz von mehr Fremdpersonal war offenbar ein wichtiger Faktor, der auf die Rentabilität drückte.

Vom gleichen Autor

image

Covid-19 ist auch für das DRG-System eine Herausforderung

Die Fallpauschalen wurden für die Vergütung von Covid-19-Behandlungen adaptiert. Dieses Fazit zieht der Direktor eines Unispitals.

image

Ein Vogel verzögert Unispital-Neubau

Ein vom Aussterben bedrohter Wanderfalke nistet im künftigen Zürcher Kispi. Auch sonst sieht sich das Spital als Bauherrin mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

image

Preisdeckel für lukrative Spitalbehandlungen?

Das DRG-Modell setzt Fehlanreize, die zu Mengenausweitungen führen. Der Bund will deshalb eine gedeckelte Grundpauschale - für den Direktor des Unispitals Basel ist das der völlig falsche Weg.