Nationalmannschaft-Arzt flickt Leibchen

Fussball-Europameisterschaft 2016: Statt Wunden musste Nati-Arzt Cuno Wetzel auf der Ersatzbank Löcher stopfen.

, 1. November 2015 um 23:00
image
  • hirslanden
  • sportmedizin
  • praxis
image
Nati-Arzt Cuno Wetzel musste chirurgische Eingriffe vornehmen (Bild: Hirslanden)
Zweimal war das Leibchen von Nationalmannschaft-Spieler Admir Mehmedi am Sonntag beim 0:0 gegen Frankreich gerissen. #Trikotgate beschäftigt seither die Fussball-Welt.
Wäre auch das letzte Trikot gerissen, hätte Mehmedi laut Reglement nicht weiterspielen dürfen. Die Lösung fand sich in Cuno Wetzel. Der Facharzt für Innere Medizin (FMH) und Sportmedizin musste zu Nadel und Faden greifen.
Noch während des Spiels auf der Ersatzbank stopfte und klebte der Hirslanden-Mediziner die löchrigen Leibchen, wie die Pendlerzeitung «20 Minuten» berichtet. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Arzt wies Patienten ab – wegen seiner Parteizugehörigkeit

Dieser Fall versetzte Deutschland in Aufruhr: Ein Hausarzt wollte einen Patienten nicht mehr – weil er bei der AfD-Partei ist.

image

Migros: 1,3 Milliarden Umsatz im Gesundheitswesen

Der Detailhandels-Konzern baut sein Healthcare-Netzwerk auch nach dem Abgang von Fabrice Zumbrunnen aus.

image

Ex-KSW-Chefarzt lanciert interventionell-radiologische Tagesklinik

Christoph Binkert verbündet sich mit dem Medizinisch-Radiologischen Institut MRI in Zürich.

image

Wenn es Spitzenköche in die Spitalgastronomie zieht

Der Hirslanden-Koch Euloge Malonga ist Gewinner des Bocuse d’Or Schweiz, Robert Hubmann vom GZO Wetzikon hat einst die englische Königsfamilie bekocht.

image
Gastbeitrag von Peter Baumgartner

Ambulante Psychiatrie: Ohne neue Berufsprofile und KI wird’s kaum gehen

Der Fachkräftemangel in der Psychiatrie verlangt einen massiven Umbau der Versorgung. Aber wie? Ein realistisches Zukunftsszenario.

image

Viktor 2023: «Ich freue mich auf die Bekanntgabe der Gewinner»

Hirslanden-CEO Daniel Liedtke ist in der Jury des Viktor Awards, zugleich unterstützt die Spitalgruppe die Aktion bereits zum zweiten Mal. Weshalb, sagt er im Interview.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.