Medgate ernennt Online-Firmen-Gründer zum Managing Partner

Die beiden Gründer der Telemedizin-Firma Medgate holen einen Dritten ins Unternehmen: Den Digital-Business-Kenner Paul de La Rochefoucauld.

, 4. November 2020 um 11:05
image
  • telemedizin
  • medgate
  • ärzte
Das Telemedizin-Unternehmen Medgate holt sich einen Kenner der Online-Firmen-Szene ins Management: Paul de La Rochefoucauld ist neuer Managing Partner. Der 55-Jährige war bereits seit Mai 2020 in der Firma. Er soll das internationale Wachstum vorantreiben.
De La Rochefoucauld ist der Dritte im Bund neben den beiden Medgate-Gründern, Andy Fischer und Lorenz Fitzi. Der Arzt Andy Fischer ist CEO, Lorenz Fitzi ist Finanzchef des Unternehmens.
De La Rochefoucauld hat laut einer Mitteilung von Medgate in den vergangenen 15 Jahren mehrere Online-Firmen mitbegründet - darunter das Technologie- und Strategieberatungsunternehmen Open Web Technology. Der französisch-schweizerische Doppelbürger soll mithelfen, Telemedizin günstig anzubieten und weiter zu entwickeln.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Liste: Operationen, die für schwangere Chirurginnen unbedenklich sind

In Deutschland hat die Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie eine «Positivliste« veröffentlicht.

image

Urteil: Wer den Doktor fälscht, kann auch nicht seriös als Ärztin arbeiten

Beim «Dr. med.» meint es das Zürcher Verwaltungsgericht ernst: Es untersagt einer Ärztin wegen Falschangaben die eigenverantwortliche Berufsausübung.

image

Neue Chefärztin für die Psychiatrie St. Gallen

Regula Meinherz ist nun die medizinische Leiterin der Psychiatrie St.Gallen in Pfäfers.

image

Auf diesem Kindernotfall werden auch die Eltern betreut

Am Universitäts-Kinderspital beider Basel sorgt ein neuer Dienst dafür, dass bei den Eltern kein Stress oder Frust aufkommt.

image

Gebühren für Bewilligungen: Der Preisüberwacher greift ein

Bei den Lizenzen für Medizinal- und Gesundheitsberufe herrscht Intransparenz. Sogar der Verdacht auf Abzockerei drängt sich auf.

image

«Der Regulierungswahn zerstört die Qualität der jungen Chirurgengeneration»

Es hat sich viel Frust aufgestaut bei den Chirurgie-Assistenten. Ein junger Arzt gibt Einblick in seinen Alltag.

Vom gleichen Autor

image

38-Stunden-Woche macht gesünder und zufriedener

Im Spital Wetzikon haben die Angestellten in der Pflege plötzlich mehr Zeit. Doch das Spital befürchtet, dass das zu viel kostet.

image

Tadel für die Swica: Sie verspricht zu viel

Comparis prangert Spitalzusatzversicherungen für Ungeborene an: Die meisten Kassen behalten sich nachträgliche Änderungen vor.

image

Rega sponsert Spitälern Landeplatz für den Heli

Die Rega beteiligt sich mit 100'000 Franken an den Kosten des Spitallandeplatzes der neuen Klinik Gut St. Moritz. Und diese Klinik ist nicht die einzige.