Mauro Poggia leitet Untersuchung gegen Arzt ein

Ein in den Kantonen Genf und Waadt praktizierender Arzt behauptet, er könne Homosexualität therapieren – mit Homöopathie.

, 16. August 2018 um 12:24
image
  • genf
  • ärzte
  • praxis
  • homöopathie
Der Genfer Gesundheitsdirektor Mauro Poggia hat die Überwachungskommission für Medizinalberufe und Patientenrechte aufgefordert, eine Untersuchung gegen einen Arzt zu eröffnen. Dies sagte Poggia in einem Interview mit dem Online-Portal «lecourrier.ch».
Der Grund: Der in den Kantonen Genf und Waadt praktizierender Arzt will Homosexualität mit Homöopathie «heilen». «Allein die Tatsache, dass der Arzt zu glauben scheint, Homosexualität sei eine heilbare Krankheit, reicht aus, um eine Untersuchung einzuleiten», so Staatsrat Poggia.

«Homosexualität ist wie Heuschnupfen»

In der Tagesschau des Westschweizer Fernsehens RTS sagte der Arzt: «Homosexualität ist ein Symptom wie jedes andere, wie Kopfschmerzen oder Heuschnupfen et cetera. Ich verstehe nicht ganz, wo das Problem liegt.» Der Franzose ist in Genf als Allgemeinmediziner zugelassen. Im Kanton Waadt benötigt er keine Bewilligung, weil er als Homöopath in Lausanne praktiziert. Er betreibt auch die Webseite «Médecine Intégrée».
Die Kommission müsse nun prüfen, ob seine Meinung unabhängig von seiner medizinischen Tätigkeit sei, ob eine Gefahr für seine Patienten bestehe oder ob er illegal eine medizinische Tätigkeit ausgeübt habe, sagte Poggia weiter. Die Kommission kann Sanktionen gegen den Arzt verhängen oder der Gesundheitsdirektion vorschlagen, die Berufszulassung zu streichen.
«Des «remèdes contre l’homosexualité» – «Le Courrier»
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

«Notfalldienst für pensionierte Ärzte muss abgeschafft werden»

Dem Kanton Schwyz drohen Ärztinnen und Ärzte davonzulaufen – wegen der strengen Pflicht zum Notfalldienst.

image

Hohe Ehre für USZ-Rheumatologen in Deutschland

Oliver Distler holt den Carol-Nachman-Preis. Sein Bruder auch.

image

Ärztemangel: Bern drohen weitere Versorgungsengpässe

Auch Fachgebiete wie die Endokrinologie, Gynäkologie und Rheumatologie sind zunehmend betroffen. Das zeigen aktuelle Zahlen der Ärztegesellschaft des Kantons Bern.

image

Bern: Neuer Chef für Localmed & City Notfall

CMO Michael Hofer wird Vorsitzender der Geschäftsleitung.

image

SAMW: Drei neue Ehrenmitglieder

Der Senat wählte zudem Arnaud Perrier zum neuen Präsidenten der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

image

Tardoc: Dem Ziel «ein gutes Stück näher»

Dass der Bundesrat bei den ambulanten Tarifen aufs Tempo drückt, findet breite Zustimmung in der Branche.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.