Luks: Michael Graf zum Co-Chefarzt befördert

Der Leitende Arzt an der Klinik für Anästhesie am Kantonsspital Luzern steigt auf und wird Co-Chefarzt. Das hat die Geschäftsleitung entschieden.

, 14. Juli 2022 um 13:27
image
  • luzerner kantonsspital
  • anästhesie
  • spital
Michael Graf ist seit Januar 2021 als Leitender Arzt an der Klinik für Anästhesie am Kantonsspital Luzern (Luks) tätig. 2020 war er dort Leitender Arzt im Zentrum für Intensivmedizin (ZIM). Seine Schwerpunkte liegen in der Herzanästhesie, der Kinderherzanästhesie und der präklinischen Notfallmedizin. Zudem ist er an der Schnittstelle zwischen Notfall- und Intensivmedizin tätig. Wie das Luks in seinem Communiqué schreibt, hat ihn die Geschäftsleitung nun zum Co-Chefarzt der Klinik für Anästhesie befördert. 

Ex-Leiter Medical Team der Young Boys

Graf studierte Medizin an der Universität Bern. Er hat den Facharzttitel für Anästhesiologie und jenen für Intensivmedizin sowie ein Zertifikat für transösophasgeale Echokardiographie der European Association of cardiovascular imaging (EACVI). 
Seine Aus- und Weiterbildung absolvierte er am Luks und am Inselspital Bern, wo er bis 2019 als Oberarzt tätig war. Weiter war er mehrere Jahre Notarzt bei der Sanitätspolizei Bern und ärztlicher Leiter des Medical Teams der BSC Young Boys.
Am Luks ist Michael Graf seitens der Klinik für Anästhesie für die Anästhesiesprechstunde, das ambulante OP-Zentrum und die Aufwachräume verantwortlich. Zudem unterstützt er den Chefarzt der Anästhesie, Christoph Konrad, in der Leitung der Klinik.
Wie das Luks hervorhebt, setzt sich Graf stark für die Digitalisierung ein und unterstützt die Optimierung und Weiterentwicklung des Klinikinformationssystems Lukis.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spitalzentrum Biel spannt mit TCS zusammen

Das Spital Biel gründet für planbare Patiententransporte eine neue Firma: zusammen mit dem TCS.

image

Liquiditätsengpass beim Spital Davos

Weil es eilte, hat die Gemeinde Davos 1,5 Millionen Franken noch vor der Genehmigung an ihr Spital überwiesen.

image

Erstes Schweizer Babyfenster geht vielleicht zu

Weil die Geburtenabteilung im Spital Einsiedeln geschlossen bleibt, ist auch die Zukunft des Babyfensters ungewiss.

image

Simpler Grund für Neubau: Ein Land braucht ein eigenes Spital

Eine Umfrage zeigt: Für die Liechtensteiner gehört ein eigenes Spital zur Souveränität. Deshalb bewilligten sie sechs weitere Millionen für einen Neubau.

image

Jeder zehnte Deutsche stirbt beatmet im Spital

Deutschland beatmetet weitaus mehr Patienten als andere Länder - etwa die Schweiz. Das kostet viel – und nützt wenig, wie eine Studie zeigt.

image

Dem Spital Savognin fehlen die Patienten

Das Bündner Spital schreibt rote Zahlen, weil die Spitalbetten oft leer sind – während Personal anwesend ist.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.