«Live-Chats ersetzen den persönlichen Kontakt nicht»

Bereits über 600 Frauen haben die Hebammen der Hirslanden digital beraten. Zum Team gehört Anna-Tina Weber-Tramèr. Live-Chats macht sie nach 22 Jahren zum ersten Mal.

, 25. Juli 2022, 05:31
image
  • hirslanden
  • hebammen
Wo gibt es Geburtsvorbereitungskurse? Ab wann spüre ich das Baby? Was muss ich vor der Geburt in meinen Koffer packen? Wie finde ich eine nachbetreuende Hebamme? Welche natürlichen Methoden gibt es, um die Geburt anzuregen? Die Fragen der werdenden Mütter im Live-Chat sind vielschichtig. «Und meistens relativ einfach zu beantworten», sagt Anna-Tina Weber-Tramèr.
Die 57-jährige Hebamme arbeitet seit 22 Jahren bei der Hirslanden. Als Mutter von zwei Kindern hat sie ihre eigene Erfahrungen rund ums Thema Schwangerschaft und Geburt gemacht. Eine neue Erfahrung sind die Live-Chats, welche die Hirslanden-Hebammen seit Anfang im Turnus übernehmen.
Anna-Tina Weber zieht eine positive Bilanz: «Die Live-Chats sind meistens unkompliziert. Ich habe keinerlei Schwierigkeiten damit.» Auf die Frage, ob die Chats den persönlichen Kontakt ersetzen können, wird Weber deutlich: 
«Auf gar keinen Fall», betont sie. Darüber seien sich alle Hebammen einig. «Die Live-Chats sollen ein zusätzliches Angebot für Eltern sein, die kurze Fragen rund um die Schwangerschaft und die Geburt haben. Es ist nicht die Idee, dass der persönliche Kontakt dabei eingeschränkt wird.»
Bei den Unsicherheiten der werdenden Eltern halten sich die administrativen und die medizinischen Fragen die Waage. Genau hinhören und Massnahmen empfehlen müssen die Hebammen, sollten die werdenden Mütter zum Beispiel über Bauschmerzen oder Blutungen klagen. 
«Solche Fälle kommen auch vor. Diese Frauen müssen sich von einem Facharzt oder einer Fachärztin untersuchen lassen. Wir stellen keine Diagnosen», betont Weber. Notfälle per App hat sie persönlich noch nie erlebt. «Die Live-Chats sind auch keine Anlaufstelle für Notfälle. Das ist in der Chat-Beschreibung auch so vermerkt.»
Die Rückmeldungen der Kundinnen auf die Live-Chats sind laut Weber erfreulich. «Die Frauen schätzen dieses digitale Angebot, das dem Zeitgeist entspricht.» Sie selber sei kein Digital-Nativ. «Trotz meines Alters sehe ich den Vorteil darin», sagt sie und lacht. 

Lesen Sie zum Thema:

Bei der Hirslanden stehen Hebammen für Live-Chats bereit
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hirslanden verliert Spitaldirektorin

Beatriz Greuter verlässt die Hirslanden Klinik Birshof. Sie hat bereits einen neuen Job.

image

Neues Amt für Neurochirurg Javier Fandino

Der bekannte Neurochirurg Javier Fandino ist neuer Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Neurochirurgie (SGNC).

image

Hirslanden Klinik, St. Anna Luzern: optimale Bedingungen für berufstätige Mütter und Väter

Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird an der Hirslanden Klink St. Anna Luzern viel getan. Für Andrea Joller, Pflegefachfrau und Expertin Notfallpflege, stand deshalb nach der Geburt ihres ersten Kindes fest, dass sie mit einem reduzierten Pensum an ihren Arbeitsplatz zurückkehren wird.

image

Neuroonkologe wechselt von Bochum nach Zürich

Der deutsche Neuroonkologe und Buchautor Uwe Schlegel ist seit Anfang Oktober für die Klinik Hirslanden in Zürich und die Bellevue Medical Group tätig.

image

OP-Zentrum von Hirslanden und Kantonsspital kommt nun doch nicht

Das geplante ambulante Projekt auf dem Bruderholz-Areal des Kantonsspitals Baselland (KSBL) ist gestoppt. Offenbar hat Hirslanden einen Rückzieher gemacht.

image

Die Kunst der Akutmedizin

Das Notfallzentrum der Hirslanden Klinik Aarau bietet nicht nur ein spannendes Arbeitsumfeld, sondern berücksichtigt auch die individuellen Bedürfnisse seiner Mitarbeitenden. Dr. med. Cyrill Morger ist Leiter des Notfallzentrums.

Vom gleichen Autor

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Luks: Das sind die neuen Chefärzte der Radiologie und Nuklearmedizin

Das Luzerner Kantonsspital organisiert die Abteilung Radiologie und Nuklearmedizin neu. Zu Chefärzten ernannt wurden Thomas Treumann und Andreas Falk.

image

Föderation der Schweizer Psychologen erhebt beim BAG Beschwerde gegen Santésuisse

Grund für die Beschwerde: Der Krankenkassenverband weigert sich, die Leistungen von Psychotherapeuten in Weiterbildung zu übernehmen. Das gefährde den Beruf.