Liechtenstein: Gesundheitsminister pocht auf Tarmed

Auch nach der überarbeiteten Verordnung zum Krankenversicherungsgesetz hält die Ärztekammer am «Nicht-OKP-Status» fest. Mit einer Ausnahme.

, 22. Dezember 2016 um 09:57
image
  • ärzte
  • versicherer
  • tarmed
  • liechtenstein
  • politik
Und zwar werden die Ärzte ihre Rechnungen auf Wunsch des Liechtensteinischen Krankenkassenverbandes (LKV) künftig direkt den Versicherern und nicht wie angekündigt den Patienten zustellen.
Trotzdem möchte die Ärztekammer per 1. Januar 2017 weiterhin nicht nach Tarmed abrechnen (mehr dazu hier). Die Ärzteschaft bedauert in einer Mitteilung, dass sich der offene Austausch mit Regierungschef Adrian Hasler «nicht widerspiegelt». Die Liechtensteinische Ärztekammer sei weiterhin offen für Gespräche.

Von Ärzten gefordert, von Patienten gewünscht

Die Antwort von Gesundheitsminister Mauro Pedrazzini liess nicht lange auf sich warten: In einer Stellungnahme nimmt er die ablehnende Haltung der Ärztekammer zur Kenntnis. Die Ärztekammer sei zu keinen nennenswerten Konzessionen bereit, heisst es. Diese Haltung werde bedauert.
In der Mitteilung fordert Mauro Pedrazzini deshalb alle Ärzte in Liechtenstein auf, ab dem Jahreswechsel den Tarmed-Tarif flächendeckend anzuwenden. Es wäre zudem «wünschenswert, dass die Patienten ihrem Arzt erklären, dass sie ab dem 1. Januar 2017 eine Rechnung im Tarmed erwarten».

Mitteilung der ÄrztekammerMitteilung Ministerium für Gesellschaft 

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

«Notfalldienst für pensionierte Ärzte muss abgeschafft werden»

Dem Kanton Schwyz drohen Ärztinnen und Ärzte davonzulaufen – wegen der strengen Pflicht zum Notfalldienst.

image

Corona kostete den Bund 29 Milliarden

Die Kosten der Corona-Pandemie seien so einmalig gewesen, dass sie keine Vorlage für künftige Krisen seien. Das stellt der Bundesrat fest.

image

Hohe Ehre für USZ-Rheumatologen in Deutschland

Oliver Distler holt den Carol-Nachman-Preis. Sein Bruder auch.

image

Ärztemangel: Bern drohen weitere Versorgungsengpässe

Auch Fachgebiete wie die Endokrinologie, Gynäkologie und Rheumatologie sind zunehmend betroffen. Das zeigen aktuelle Zahlen der Ärztegesellschaft des Kantons Bern.

image

Physioswiss kündigt Tarifverträge

Mit der Kündigung ändert sich für Physiotherapeuten vorerst nichts.

image

Alzheimer Schweiz: SP-Urgestein wird Präsident

Der ehemalige Bieler Stadtpräsident Hans Stöckli übernimmt die Spitze der Organisation.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.