Klinik Beau-Site: Belegärzte gegen Thierry Carrel?

Der Plan, den Insel-Chefarzt als Teilzeitleiter einzusetzen, scheint in der Berner Hirslanden-Klinik auf Widerstand zu stossen.

, 19. Mai 2017, 08:04
image
Offiziell ist gar nichts, weder die Hirslanden-Leitung noch die Beau-Site-Ärzte nehmen öffentlich Stellung zum Fall. Aber wie die «Berner Zeitung» in prominenter Aufmachung meldet, proben die Herzspezialisten der Berner Klinik Beau-Site den Aufstand gegen Thierry Carrel, 56.
Dabei geht es um den Plan, dass der Insel-Chefarzt «den Lead in der Leistungserbringung» bei der Herzchirurgie übernehmen soll; Carrel soll in der Hirslanden-Klinik interdisziplinäre «Heart-Teams» bilden – dies in engem Kontakt mit der Insel Gruppe.

Die Geldfrage

Bestätigt ist dies nicht: Die Darstellung fusst auf einem Beitrag, den die «NZZ am Sonntag» vor wenigen Tagen veröffentlichte, wobei sie sich wiederum auf «interne Dokumente» berief. Der Plan, Thierry Carrel als Teilzeitleiter einzusetzen, scheint nun aber den Missmut der aktuellen Ärzte in der Privatklinik geweckt zu haben.
Die Beau-Site-Ärzte befürchten – so die BZ —, dass Carrel künftig viele Operationen im Haus vornehmen werde, entweder selbst oder durch Herzchirurgen aus seinem Inselspital-Team. Damit könnten den Belegärzten lukrative Fälle entgehen. 
Wie gesagt: Auch hier gibt es keine offenen Aussagen – Hirslanden habe den Ärzten einen Maulkorb verpasst; auf der anderen Seite sagt ein Sprecher zur Zeitung: «Aktuell prüfen die Vertragspartner Optionen, um die Kooperation gegebenenfalls mit weiterem Leben zu füllen.»

Die Pensionierungsfrage

Bekanntlich arbeiten Hirslanden sowie Thierry Carrel und der Insel-Herzchirurg Lars Englberger bereits im Aargau zusammen: Seit 2014 engagieren sich die beiden Chefärzte am Herz-Zentrum der Hirslanden Klinik Aarau.
Die BZ sichtet Parallelen schon in der Anlage: Im Aargau war es die Pensionierung eines leitenden Arztes, welche Hirslanden dann dazu nutzte, mit Thierry Carrel umzustrukturieren; und nun sei es in Bern die anstehende Pensionierung von Franz Leupi, 70, welche Anlass für einen ähnlichen Schritt hietet. In der Klinik Beau-Site hätten die verbleibenden Ärztekollegen die Nachfolge aufgegleist und bereits einen renommierten Chirurgen anbinden können – die Sache sei vertragsreif gewesen. Dann aber habe die Hirslanden-Konzernleitung ihr Veto eingelegt. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

image

Badener Spital will bessere Luft in seinen Zimmern

Dazu werden am Kantonsspital Baden im Rahmen eines Pilotprojekts neuartige Filteranlagen getestet. Ziel ist es, das Infektionsrisiko zu reduzieren.

image

Auf der Oktoberfest-Wiesn steht sogar ein Computer-Tomograph

Das Münchner Oktoberfest 2022 bietet weltweit erstmalig auf einem Volksfest eine derartige medizinische Untersuchung an.

image

Inflation: Schweizer Spitäler fordern teuerungsangepasste Tarife

Höhere Energiekosten und höhere Kosten für Materialen des täglichen Bedarfs belasten die Rechnungen der Spitäler zusätzlich.

image

Uniklinik Balgrist und Spital Davos spannen zusammen

Geplant ist eine Kooperation in den Bereichen Sport- und Präventionsmedizin, Prähabilitation und Wirbelsäulenmedizin. Mitunter soll der Bereich Forschung gestärkt werden.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.