Klinik Beau-Site: Belegärzte gegen Thierry Carrel?

Der Plan, den Insel-Chefarzt als Teilzeitleiter einzusetzen, scheint in der Berner Hirslanden-Klinik auf Widerstand zu stossen.

, 19. Mai 2017 um 08:04
image
Offiziell ist gar nichts, weder die Hirslanden-Leitung noch die Beau-Site-Ärzte nehmen öffentlich Stellung zum Fall. Aber wie die «Berner Zeitung» in prominenter Aufmachung meldet, proben die Herzspezialisten der Berner Klinik Beau-Site den Aufstand gegen Thierry Carrel, 56.
Dabei geht es um den Plan, dass der Insel-Chefarzt «den Lead in der Leistungserbringung» bei der Herzchirurgie übernehmen soll; Carrel soll in der Hirslanden-Klinik interdisziplinäre «Heart-Teams» bilden – dies in engem Kontakt mit der Insel Gruppe.

Die Geldfrage

Bestätigt ist dies nicht: Die Darstellung fusst auf einem Beitrag, den die «NZZ am Sonntag» vor wenigen Tagen veröffentlichte, wobei sie sich wiederum auf «interne Dokumente» berief. Der Plan, Thierry Carrel als Teilzeitleiter einzusetzen, scheint nun aber den Missmut der aktuellen Ärzte in der Privatklinik geweckt zu haben.
Die Beau-Site-Ärzte befürchten – so die BZ —, dass Carrel künftig viele Operationen im Haus vornehmen werde, entweder selbst oder durch Herzchirurgen aus seinem Inselspital-Team. Damit könnten den Belegärzten lukrative Fälle entgehen. 
Wie gesagt: Auch hier gibt es keine offenen Aussagen – Hirslanden habe den Ärzten einen Maulkorb verpasst; auf der anderen Seite sagt ein Sprecher zur Zeitung: «Aktuell prüfen die Vertragspartner Optionen, um die Kooperation gegebenenfalls mit weiterem Leben zu füllen.»

Die Pensionierungsfrage

Bekanntlich arbeiten Hirslanden sowie Thierry Carrel und der Insel-Herzchirurg Lars Englberger bereits im Aargau zusammen: Seit 2014 engagieren sich die beiden Chefärzte am Herz-Zentrum der Hirslanden Klinik Aarau.
Die BZ sichtet Parallelen schon in der Anlage: Im Aargau war es die Pensionierung eines leitenden Arztes, welche Hirslanden dann dazu nutzte, mit Thierry Carrel umzustrukturieren; und nun sei es in Bern die anstehende Pensionierung von Franz Leupi, 70, welche Anlass für einen ähnlichen Schritt hietet. In der Klinik Beau-Site hätten die verbleibenden Ärztekollegen die Nachfolge aufgegleist und bereits einen renommierten Chirurgen anbinden können – die Sache sei vertragsreif gewesen. Dann aber habe die Hirslanden-Konzernleitung ihr Veto eingelegt. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zuger Kantonsspital mit Jahresgewinn

Die Zahl der stationären Patienten blieb im letzten Jahr praktisch unverändert.

image

Vorwürfe an die Insel-Leitung: Mangelhafte Qualitätskontrolle

Neue Vorwürfe an Schnegg, Pulver und Jocham: Sie hätten nichts dagegen unternommen, dass Insel-Patienten ein hohes Infektionsrisiko haben.

image

Neue Tarife für Psychiatrie-Kliniken

Psychiatrische Kliniken können künftig neben den Fallpauschalen weitere Leistungen separat verrechnen.

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.