Kantonsspital Uri mit neuem Chefarzt Anästhesie

Stefan Lötscher vom Inselspital übernimmt im Spätherbst 2017 die Nachfolge von Rolf Amstad, der in Pension geht.

, 15. November 2016 um 08:20
image
  • spital
  • kantonsspital uri
  • anästhesie
  • personelles
Im Rahmen des Um- und Neubaus und anstehenden Pensionierungen hat der Spitalrat des Kantonsspitals Uri (KSU) die Organisationsstruktur angepasst. So wird die Anästhesieabteilung von der Klinik für Chirurgie getrennt und künftig als eigene Klinik für Anästhesie, Rettungsdienst und Schmerztherapie positioniert. «Damit schaffen wir eine den Anforderungen der modernen Medizin angepasste Organisationsstruktur», wird Spitalratspräsident Peter Vollenweider in einer Mitteilung zitiert. 
Die neu geschaffene Stelle des Chefarztes Anästhesie, Rettungsdienst und Schmerztherapie übernimmt Stefan Lötscher, Facharzt FMH für Anästhesie und Intensivmedizin und einem zusätzlichen Fähigkeitsausweis in der Notfallmedizin. 
Stefan Lötscher ist 47 Jahre alt, in Andermatt und Flüelen aufgewachsen und hat 1996 das Medizinstudium an der Universität Bern abgeschlossen. Seit 2007 ist er an der Universitätsklinik für Intensivmedizin am Inselspital Bern als Oberarzt tätig. Er arbeitet auch regelmässig als Notarzt für die Rega. Der Wechsel ans Kantonsspital Uri erfolgt im Spätherbst 2017.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Auch NZZ bemängelt die heutigen Spital-Zusatzversicherungen

«Spitäler und Kassen schröpfen ihre Luxuspatienten», so eine Einschätzung dort. Das Geschäftsmodell mit den Zusatzversicherungen gerät ins Wanken.

image

Die heisse Diskussion um Insel-Premium-Abteilung

Darf ein Universitätsspital mit seiner Luxus-Abteilung die Allgemein-Abteilung sponsern? Ja, das sei sozial, finden Krankenkassen-Experten.

image

Jetzt arbeiten viele mit Covid in den Spitälern

Eine schwedische Studie zeigt jedenfalls, dass im Dezember 1 von 14 Spitalangestellten corona-positiv zur Arbeit erschien.

image

Coop und Selecta planen Rund-um-die-Uhr-Geschäfte in Spitälern

Für ein erstes Kantonsspital besteht bereits ein konkretes Projekt.

image

Kantonsspital Schaffhausen: Der Neubau muss abspecken

Die Spitäler Schaffhausen müssen die geplante Geschossfläche um einen Viertel verkleinern. Nur so bleiben sie noch im Kostenrahmen von 240 Millionen.

image

Kanton Bern: Zusammenschluss von Rettungsdiensten

Die Rettungsdienste des Spitals Emmental und der SRO fusionieren. Die bisherigen Leiter bleiben an Bord.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.