Kantonsspital Baden zieht Neubau vor

Das Kantonsspital Baden (KSW) will das zweite Gebäude für externe Mieter früher als geplant in Betrieb nehmen.

, 17. September 2020, 08:29
image
  • neubauten
  • spital
  • kantonsspital baden
Ursprünglich wollte das Kantonsspital Baden (KSB) das zweite Partnerhaus erst im Jahr 2028 in Betrieb zu nehmen. Jetzt soll es voraussichtlich bereits fünf Jahre früher so weit sein, parallel zur Eröffnung des KSB-Neubaus im Jahr 2023, wie das KSB am Donnerstag mitteilt.   
«Unser Wachstum und der zunehmende Bedarf an Räumlichkeiten, insbesondere durch den KSB Health Innovation Hub, haben uns dazu veranlasst, das Vorhaben vorzuziehen», sagt KSB-CEO Adrian Schmitter laut einer Mitteilung.

Primär für externe Mieter gedacht

In dem mehrgeschossigen Gebäude werden nebst der KSB-Physio und dem KSB Health Innovation Hub primär externe Mieter Räumlichkeiten beziehen. Mit dem Hub-Projekt will das KSB gemeinsam mit Startups und Forschungspartnern KSB Innovationen fördern. 
Die Verhandlungen mit interessierten Partnern aus dem Gesundheitswesen befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium, wie in der Mitteilung weiter zu lesen steht. Mit der ETH als Hauptmieterin will das KSB beispielsweise gemeinsame Projekte weiter verfolgen.

KSB investiert rund 20 Millionen Franken

Geplant sei, die Bauarbeiten im Verlaufe des Jahres 2021 in Angriff zu nehmen. Der Kostenvoranschlag für dieses Immobilienprojekt beläuft sich gemäss Spital auf rund zwanzig Millionen Franken. Das Gebäude werde direkt neben dem ersten Partnerhaus zu stehen kommen, das im Frühjahr 2018 von verschiedenen Mietern rund um das Gesundheitswesen bezogen wurde. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Das Neubau- und Modernisierungsprojekt am Sonnenhofspital der Lindenhofgruppe ist erfolgreich abgeschlossen

Das Sonnenhofspital gilt als Top-Adresse in der Schweiz für orthopädische und traumatologische Behandlungen auf höchstem Niveau. Um diesem Anspruch auch in Zukunft gerecht werden zu können, wurde das Sonnenhofspital in den letzten 4 Jahren baulich erweitert und modernisiert.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.