Kanton Basel-Stadt investiert in Impfstoff-Entwicklung

Mit einer Million Franken unterstützt der Kanton Basel-Stadt eine Forschungskooperation, an der unter anderem das Unispital Basel und ein Start-up beteiligt ist.

, 15. Juni 2021 um 14:07
image
Das Universitätsspital Basel (USB), die Universität Basel und das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut gehen eine Forschungskooperation mit dem Startup-Unternehmen Rocketvax ein. Ziel der Zusammenarbeit ist es, ein Impfstoff der nächsten Generation gegen Covid-19 zu entwickeln
Dabei leistet das Unispital BAsel eine Anschubfinanzierung von einer Million Franken, wie aus einer gemeinsamen Mitteilung hervorgeht. Die Universität und das Swiss TPH beteiligen sich über Forschungs-Infrastruktur und personelle Ressourcen. 

Besserer Schutz gegen Virusmutanten

Zudem unterstützt der Kanton Basel-Stadt das Forschungsvorhaben mit einem Beitrag von einer weiteren Million Franken aus dem Standortförderungsfonds. Auch die staatliche Innovationsagentur Innosuisse hat die erste Projektphase mit einem Betrag von 1,2 Millionen Franken gefördert.
Das Basler Startup Rocketvax entwickelt eine Impfung auf der Grundlage eines vollständigen, aber genetisch veränderten Virus. Dies im Gegensatz zu den meisten heutigen Impfstoffe, die nur ein einziges Virusprotein verwenden. Der Impfstoff RVX-13 soll besseren Schutz gegen Virusmutanten bieten und eine längerfristige Immunantwort auslösen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Schwyz: Notfall bleibt – Sparprogramm kommt

Der Kantonsrat in Schwyz versagt den Spitälern weitere Mittel für Vorhalteleistungen im Notfallbereich.

image

St. Galler Spitäler suchen den digitalen Patientenweg

Die Gruppe der kantonalen Spitäler wollen künftig über eine App mit ihren Patienten kommunizieren. Dazu sucht sie jetzt neue Lösungen.

image

In Zug kündigen Ärzte nach Freistellung ihres Chefarztes

Weil das Zuger Kantonsspital einem Chefarzt überraschend gekündigt hat, sind sieben weitere Ärztinnen und Ärzte gegangen.

image

Zuger Kantonsspital mit Jahresgewinn

Die Zahl der stationären Patienten blieb im letzten Jahr praktisch unverändert.

image

Vorwürfe an die Insel-Leitung: Mangelhafte Qualitätskontrolle

Neue Vorwürfe an Schnegg, Pulver und Jocham: Sie hätten nichts dagegen unternommen, dass Insel-Patienten ein hohes Infektionsrisiko haben.

image

Neue Tarife für Psychiatrie-Kliniken

Psychiatrische Kliniken können künftig neben den Fallpauschalen weitere Leistungen separat verrechnen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.