Irischer Online-Therapie-Anbieter will in der Schweiz investieren

Das Health-Tech-Startup SilverCloud ist weltweit auf dem Vormarsch. Nach den USA ist der nächste Expansionsschritt Europa.

, 7. Dezember 2015, 10:00
image
  • medtech
  • silvercloud
  • onlinetherapie
  • trends
SilverCloud Health aus Dublin bietet interaktive Online-Therapien für psychische und chronische Erkrankungen an: Ängste, Depressionen, Stresserkrankungen, Essstörungen und neu auch für Diabetes – insgesamt sind es 18 Programme. 
Zu den Kunden der 24/7-Online-Plattform gehören öffentliche und private Gesundheitsdienstleister, Universitäten, aber auch grosse Krankenversicherer. Der Hauptmarkt ist Grossbritannien. Zweitwichtigster Markt sind die USA.

Will stark wachsen 

Das noch junge Health-Tech-Startup, gegründet als Ableger des Trinity College in Dublin, erzielt derzeit einen Umsatz von rund 1,1 Millionen Franken. 2016 soll dieser verdoppelt werden und 2017 bei über 5 Millionen Franken sein, wie die Zeitung «Irish Examiner» berichtet. In fünf Jahren rechnet die Firma dann mit 20 Millionen Franken. Die Mitarbeiterzahl soll von 29 auf 90 wachsen.
Damit will die Firma expandieren. Silvercloud plant für 2016 Investitionen von rund 8 Millionen Franken. Als wichtige Märkte bezeichnet die Firma Deutschland, Österreich – und auch die Schweiz.

Neue Produkte in der Pipeline

Die Idee im Grundsatz: Silvercloud bietet Begleitangebote, bei denen Kliniker ihre Patienten auch auf dem Online-Weg unterstützen können: Mit Übungsprogrammen und auch Social-Media-Mechanismen werden zum Beispiel Verhaltensänderungen bei Patienten angeregt.
Neben den bereits bestehenden Angeboten zu Themen wie Stress, Phobien und Ernährungen seien therapeutische Programme für post-traumatische Belastungsstörung, Krebs und Drogenmissbrauch in der Pipeline.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Widerspruchslösung auf Unbestimmt verschoben

Das neue Organspende-Register wird frühestens 2025 kommen. Nun propagiert Swisstransplant die alte Methode: den Spendeausweis.

image

Umdenken von Betriebsmodellen zur Verbesserung der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Terumo und Alcon haben ihre Systeme umgestaltet, um abteilungsübergreifende Verbindungen zu schaffen und sich auf die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften in jeder Phase des Produktlebenszyklus zu konzentrieren.

image

Schweizer Medtech-Startup sammelt Fördermittel

Sleepiz plant die weiteren Expansionschritte: Unter anderem tritt das ETH-Spinoff der grössten US-Organisation für Telemedizin bei.

image

Nun kommt die Foto-Analyse von Mahlzeiten

Forschende der Universitäten Bern und Zürich haben eine App entwickelt, die bewerten kann: Ist eine Mahlzeit gesund oder nicht?

image

Viktor 2022 - neue Kategorien, neuer Austragungsort

Am 29. März 2023 wird der Viktor 2022 im Kursaal Bern verliehen! Die Nominationen der fünf Kategorien gehen Ende November los.

image

Berner Med-Tech-Startup sammelt erste Investitionsgelder

Das Jungunternehmen «Machine MD» erhält von Investoren eine Startfinanzierung. Das Spin-off des Berner Inselspitals will mit dem Kapital die Frühdiagnose von Hirnerkrankungen verbessern.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.