HUG lanciert Programm für übergewichtige Schwangere

Mit dem Beratungspaket «Schwangerschaft und Fettleibigkeit» wollen die Hôpitaux universitaires de Genève übergewichtige schwangere Frauen unterstützen.

, 23. Januar 2017 um 10:30
image
Die Geburtshilfe der Genfer Unikliniken (HUG) – die grösste in der Schweiz – startet ein Förderprogramm für schwangere Frauen, die an Übergewicht oder Fettleibigkeit leiden. Dies teilen die Hôpitaux universitaires de Genève mit.
Schwangere Frauen mit Übergewicht oder Adipositas können laut HUG ihre eigene Gesundheit oder die des ungeborenen Kindes gefährden. Am Genfer Unispital seien rund ein Drittel der schwangeren Frauen übergewichtig, davon rund die Hälfte fettleibig – Tendenz steigend. Die neu lancierte Initiative «Contrepoids» will dem nun entgegentreten. 
Das personalisierte Programm beinhaltet:
  • spezialisierte Beratung
  • Workshops und Kurse
  • Follow-up nach der Schwangerschaft für Mutter und Kind
Neben der Prävention und Früherkennung von Komplikationen ist es das Ziel, den Müttern zu helfen, Gewichtszunahmen während der Schwangerschaft und nach der Geburt zu kontrollieren. 
Darüber hinaus soll das Programm Fettleibigkeit bei Kindern verhindern. Unterstützung bietet dabei ein multidisziplinäres Team, bestehend aus Ärzten, Ernährungsberatern, Physiotherapeuten, Tanztherapeuten und Psychologen. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Knall beim Kantonsspital Winterthur

Gleich zwei Schlüsselfiguren verlassen das KSW per Frühling 2024: CEO Hansjörg Lehmann und Chief Nursing Officer (CNO) Susanna Oechslin gehen.

image

Ab morgen gilt das neue Datenschutzgesetz!

Am 1. September 2023 tritt das revidierte Datenschutzgesetz in Kraft. Was dieses für Arztpraxen und Spitäler bedeutet, erklärt der Anwalt und Datenschutzexperte David Vasella im Interview.

image

Diese fünf Behandlungen sollten sich Spitäler sparen

Keine vorbeugenden Antibiotika und keine Schlafmittel-Rezepte für zuhause: Das sind zwei von fünf neuen Empfehlungen für Spital-Ärzte.

image

Unispital Zürich: Das ist die neue Klinikdirektorin der Nephrologie

Britta George wechselt vom Universitätsklinikum Münster zum Universitätsspital Zürich (USZ).

image

Neue Chefärztin für die Klinik Susenberg

Chefärztinnenwechsel in der Privatklinik Susenberg: Anna Georgi wird Chefärztin der Klinik und übernimmt noch eine weitere Funktion.

image

Sofortige Erweiterung von Herzkranzgefässen nach Infarkt bietet klare Vorteile

Die Ergebnisse einer neuen Studie des Universitätsspitals Zürich könnten nicht nur die klinische Praxis beeinflussen, sondern auch volkswirtschaftliche Auswirkungen haben.

Vom gleichen Autor

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum Medizinstudierende im Studium ihre Empathie verlieren

Im Laufe eines Studiums nimmt offenbar das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten ab. Dies zeigt eine neue Studie.

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.