Medizin-Design: Diese Produkte sind die Zukunft

Hier eine neue Auswahl von Erfindungen, die das Gesundheitswesen bald verändern und verschönern könnten.

, 21. Oktober 2016, 21:22
image
  • trends
  • design
  • marketing
Dass gutes Design ein ganz entscheidender Teil von Innovation und Erfindungen ist – dies zeigt der amerikanische «Innovation of Design Award» jedes Jahr besonders schön. Dort wählt jeweils eine Jury aus 26 Architekten und Designern, aber auch Vertretern von Firmen wie Google, IBM oder AirBnB die Meilensteine zukunftsweisender Gestaltung.
Und dabei gibt es eine eigene Kategorie der «Healthcare Designs»: Entwürfe für das Gesundheitswesen.
Insgesamt 25 Arbeiten, Entwürfe oder auch Erfindungen kommen dabei in die Ränge. Hier 10 Highlights, die auch hier inspirieren könnten.

Klinik von Planned Parenthood

image
Bild: Stephen Yablon Architecture
Der erste Preis des «Innovation of Design Award» ging an einen Klinik-Design-Entwurf. Ausgezeichnet wurde das Diane Max Health Center der Frauenklinik-Kette Planned Parenthood. Das Interieur verbindet ein medizinisches Weiss mit Farben, welche sich positiv auf die Stimmung auswirken sollen – wobei diese Farben andererseits sehr stark auch zur Lenkung und Orientierung der Patienten eingesetzt werden (weitere Bilder).

3M Futuro Handgelenk-Schiene

image
Bild: PD
Schick, leicht zu tragen, leicht zu tragen: Die Handgelenkschiene von 3M richtet sich vor allem an Patienten mit Karpaltunnelsyndrom und Sehnenscheidenentzündung. Die Jury lobt zudem insbesondere, dass diese Schiene wasserfest ist und doch so luftdurchlässig, dass man wenig schwitzt.

Eatwell: Geschirr, das unterstützt

image
Eatwell (PD | Sha Design)
Farbig, ergonomisch und angepasst für Menschen mit physischen Behinderungen oder kognitiven Einschränkungen: Das Geschirr und Besteck der Firma Sha Design erlaubt es vielen Menschen, noch selbstständig zu essen, und es unterstützt bei der Hygiene.

Ein Set enthält insgesamt zwei Dutzend Details, die entweder den Patienten selber oder dem Spital- oder Heimpersonal das Essen, Trinken und Leben leichter machen (hier sind sie nachzuverfolgen). 

Rollstuhl «Go»

image
Bild: Layer Go (PD)
Ob dies der Rollstuhl der Zukunft ist? Das Modell «Go», entwickelt von der Firma Layer in London, wird teilweise im 3D-Verfahren gemacht. Der Sitz und die Fuss-Konsole werden dabei jeweils dem Besitzer angepasst. Das Unternehmen verspricht, dass der persönliche Rollstuhl innert dreier Wochen geliefert wird.

Überwachungsgerät Lumee

image
PD
Das Gerät Lumee des kalifornischen Biotech-Firma Profusa misst uns drei Millimeter unter der Haut und dient zur Live-Überwachung des Sauerstoffs im Körpergewebe. Dereinst soll Lumee noch weitere Substanzen in Echtzeit aufzeichnen und aufs Handy spielen können, etwa Glukosewerte oder Atem und Herzfrequenzen.

Microsoft—Novartis Assess MS

image
MS Novartis Microsoft Assess (PD)
Eine Weiterentwicklung aus der Game-Industrie – eingesetzt im Kampf gegen Multiple Sklerose: Das von Microsoft und Novartis gemeinsam entwickelte System Assess MS verwendet die Game-Kamera Kinect, um die Bewegungen der Patienten aufzuzeichnen. Die Aufnahmen wiederum werden verbunden mit einer Software, welche Aussagen über den Verlauf der Krankheit und die Wirkung der Medikamente ermöglicht (mehr).

Nima: Der Gluten-Tester

image
PD
Das elegante Tisch-Gerätchen erlaubt es, verdächtiges Essen rasch nach Spuren von Gluten zu untersuchen. Innert zwei Minuten signalisiert Nima mit einem Lächeln (oder eben nicht), ob alles okay ist (mehr).

Zipline: Medikamente durch Drohnen

image
PD
Das Unternehmen Zipline International entwickelt spezialisierte kleine Flugroboter, die Medikamente und Impfstoffe in entlegene Gegenden verschicken und vor Ort elegant abwerfen. 

Scharp Dataspace: Gemeinsame HIV-Forschung 

image
Screenshot Scharp | Artefact
Die von der Firma Artefact in Seattle entwickelte Plattform versammelt all die weltweit getätigte Forschung zum Thema HIV. Höhere Effizienz – und überhaupt die Überwindung des klassischen Research-Paper-Modells für die Kommunikation in der Wissenschaft sind das Ziel.

M+D Crutch: Neuerfindung der Krücke 

image
PD
Das Unternehmen heisst Mobility Designed und besteht aus zwei Designern aus Kansas. Und es ging ein altes Hilfsmittel von Grund auf neu an: Krücken sind bis heute oft wenig komfortabel, sperrig und wenig individuell. Das Modell M+D besteht aus reihenweise neuen Details, zum Beispiel dem, dass die Abstützung auf dem ganzen Vorderarm beruht.

Ebenfalls ausgezeichnet und auf Medinside bereits besprochen:

  • «Naked» – ein System zur Beobachtung von Körper, Diät und Gewicht 
  • «My UV Patch» — ein Pflaster von L’Oreal, das die Sonnenbelastung misst, der man heute bereits ausgesetzt war.
  • «Phoenix Exoskelett» – für viele vielleicht bald ein Ersatz für den Rollstuhl.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Nun kommt die Foto-Analyse von Mahlzeiten

Forschende der Universitäten Bern und Zürich haben eine App entwickelt, die bewerten kann: Ist eine Mahlzeit gesund oder nicht?

image

Viktor 2022 - neue Kategorien, neuer Austragungsort

Am 29. März 2023 wird der Viktor 2022 im Kursaal Bern verliehen! Die Nominationen der fünf Kategorien gehen Ende November los.

image

In dieser Apotheke dürfen Sie noch «plaudern»

Die Basler Top-Pharm Apotheke und die Migros lancieren eine «Plauderkasse». Ein Projekt, das helfen soll, Einsamkeit zu reduzieren und zur Förderung der Gesundheit beizutragen.

image

Cook Research: Digitale Transformation eines globalen MedTech-Unternehmens zur Beschleunigung der klinischen Forschung

Jedes Unternehmen, das auch nach mehr als einem halben Jahrhundert erfolgreich ist, hat zwangsläufig einen gewissen Wandel durchlaufen.

image

Dieser Professor fordert Gesundheit als Schulfach

Adipositas, Verhaltensstörungen oder Rückenschmerzen: Immer mehr Kinder sind offenbar körperlich und seelisch krank. Ein Lösungsansatz: Gesundheitsunterricht an Schulen.

image

Wie Chirurgen im Kantonsspital Aarau von «Augmented Reality» profitieren

Neurochirurgen im Kantonsspital Aarau beurteilen in einer Studie die Nutzen von Technologien wie Virtuelle Realität. Sie wollen herausfinden, wie Chirurgen und Patienten profitieren.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.