GZO Spital Wetzikon profiliert sich in der Sportmedizin

Das GZO ist neu Partner des Fed Cup Teams. Sportarzt Harald Leemann sorgte für den Transfer der Schweizer Tennis-Profis von der Schulthess Klinik zum GZO.

, 13. Februar 2017 um 15:08
image
  • gzo spital wetzikon
  • spital
  • sportmedizin
Am GZO Spital Wetzikon geht es Schlag auf Schlag: Im Dezember 2016 wurde es von der Swiss Olympic Organisation mit dem Label «Sport Medical Base approved by Swiss Olympic» zertifiziert. 
Im Januar 2017 wurde eine Kooperation mit Swiss Tennis unterzeichnet, womit die GZO Sportmedizin nun auch offizieller Partner der Frauennationalmannschaft ist, des so genannten Fed Cup Teams. 
Das Team hat am Wochenende gegen Frankreich gewonnen und steht nun wie 2016 im Halbfinal der Weltgruppe I. Ende April treten die Schweizerinnen gegen Weissrussland an.  

Erste Anlaufstelle

Als Teamarzt betreut Harald Leemann die vier Tennisspielerinnen Timea Bacsinszky, Belinda Bencic, Viktorija Golubic und Martina Hingis bei nationalen und internationalen Wettkämpfen sowie bei Trainingsverletzungen. 
Leemann hat das Team bereits vor seinem Wechsel von der Schulthess Klinik zum GZO Mitte 2016 als Teamarzt begleitet. 
Unter der Leitung von Anton Villiger und Harald Leemann will das GZO auch erste Anlaufstelle für die regionalen Sportvereine werden, heisst es in einer Mitteilung.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

image

Auch das KSW schreibt tiefrote Zahlen

Hier betrug das Minus im vergangenen Jahr 49,5 Millionen Franken.

image

...und auch das Stadtspital Zürich reiht sich ein

Es verzeichnet einen Verlust von 39 Millionen Franken.

image

Kantonsspital Olten: Neuer Chefarzt Adipositaschirurgie

Urs Pfefferkorn übernimmt gleichzeitig die Führung des Departements Operative Medizin.

image

SVAR: Rötere Zahlen auch in Ausserrhoden

Der Einsatz von mehr Fremdpersonal war offenbar ein wichtiger Faktor, der auf die Rentabilität drückte.

image

Wie relevant ist das GZO-Spital? Das soll das Gericht klären.

Das Spital in Wetzikon zieht die Kantonsregierung vors Verwaltungsgericht – und will belegen, dass es unverzichtbar ist.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.