Gesundheitsdepartement legt Beschwerde gegen Zeitung ein

Eine Zusammenarbeit des Basler Unispitals mit dem Bethesda-Spital sorgte für rote Köpfe. Der Begriff «Phantomspital» ist gemäss Presserat aber gerechtfertigt.

, 25. März 2022, 14:02
image
Unter dem Titel «Willkür auf dem Gesundheitsamt» erschien vor rund einem Jahr in der «Basler Zeitung» ein Artikel zu den geplanten neuen Spitallisten. Zusammengefasst wurde den Gesundheitsdirektoren der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft vorgeworfen, bei Leistungsverträgen öffentliche gegenüber privaten Spitälern (willkürlich) zu bevorzugen. 
Die Basler Gesundheitsdirektion unter Regierungsrat Lukas Engelberger wollte diese Berichterstattung so nicht hinnehmen und verwies auf eine Verletzung der Wahrheitspflicht. Das Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt reichte über Rechtsanwältin Rena Zulauf eine Beschwerde beim Presserat ein. Diese Organisation gilt als Beschwerdeinstanz zur journalistischen Berufsethik.

Diesen Punkt heisst der Presserat gut  

Nun liegen die Erwägungen vor: Die Mehrheit sah in der Behauptung, die Behörden griffen zu «Tricks» und hätten auf der Spitalliste ein «Phantomspital» erfunden, um dem Basler Universitätsspital (USB) lukrative orthopädische Eingriffe zuzuschanzen, keine Verletzung der Wahrheitspflicht. Es ging insbesondere um eine Zusammenarbeit des Unispitals mit dem privaten Bethesda-Spital. 
Anders wiegt der Vorwurf der Willkür: Dieser sei schwerer und nicht hinreichend belegt, so die Beschwerdeinstanz. Die Anschuldigung, dass bestimmte Spitäler willkürlich bevorzugt würden, müsse gut belegt sein. Die dem Presserat vorliegenden Tabellen ohne genaue Quellenangabe seien dafür nicht ausreichend. Der Schutz vor willkürlichem Handeln staatlicher Behörden sei ein hohes Gut, wie auch die Beschwerdeführerin mit Verweis auf die Bundesverfassung betont. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

image

Digitaler Impfausweis wird Teil des EPD

Der Schaffung eines digitalen Impfausweises scheint nichts mehr im Weg zu stehen. Der Ständerat stimmt einer entsprechenden Motion diskussionslos zu.

image

«Das ist ein erstes Reingrätschen in den privaten Versicherungsmarkt»

Gilt das Bundesgesetz über die Regulierung der Versicherungsvermittlertätigkeit auch für freiwillige Zusatzversicherungen?

image

Covid: Forschende fordern bessere Datenerhebung weltweit

In einem gemeinsamen Kommentar in «Nature» appellieren führende Forschungseinrichtungen an die Staaten der Welt, die Datenerhebung zu Infektionskrankheiten zu verbessern.

image

Badener Spital will bessere Luft in seinen Zimmern

Dazu werden am Kantonsspital Baden im Rahmen eines Pilotprojekts neuartige Filteranlagen getestet. Ziel ist es, das Infektionsrisiko zu reduzieren.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.