Fussballstar Benjamin Huggel als Spitallobbyist in der Kritik

Im Abstimmungskampf zur umstrittenen Basler Spitalfusion haben nicht alle dieselben Interessen.

, 1. Februar 2019 um 08:49
image
Am 10. Februar stimmen die beiden Basler Halbkantone über die Fusion ihrer öffentlichen Spitäler ab. Die Affiche ist in beiden Kantonen umstritten. Selbst die betroffenen Berufsleute sind sich uneinig; auch innerhalb vieler Parteien ist man geteilter Meinung. Um die Bevölkerung von einem Ja oder einem Nein zu überzeugen, weibeln viele bekannte Gesichter in der Öffentlichkeit. Manche tun dies durchaus mit einem Hintergedanken. In Basel sehe das manche kritisch.
Schweizer Nati-Star im Abstimmungskampf
So hat sich der ehemalige Mittelfeldspieler des FC Basel und der Schweizer Nationalmannschaft, Beni Huggel,  öffentlich gegen die Fusion ausgesprochen und positive Zeitungskommentare kritisiert. Wie die «Basellandschaftliche Zeitung» am Freitag schreibt, sitzt Huggel im Verwaltungsrat der Muttenzer Rennbahnklinik. Diese ist als Unternehmen gegen die Fusion, welche die Konkurrenz stärkt.
Auch andere Personen, die sich mit Verve in die Debatte einbringen, haben mehrere Hüte auf. So spricht sich SVP-Mann Patrick Hafner entgegen der Mehrheitsmeinung seiner Partei gegen die Fusion aus. Der Grund: Hafner ist Verwaltungsrat der Rehab Basel. Für Parteipräsident Lorenz Nägelin ist dies kein Problem. «Alle sollen sich zum Thema äussern können – die Privatspitäler sagen eben klar Nein zu dieser Fusion», sagt er der BZ.
Auch die SP-Nationalrätin Silvia Schenker äussert sich zur Abstimmung zu Wort. Sie möchte die Fusion. Das ist kein Wunder: Schliesslich ist die Verwaltungsrätin des Unisversitätsspitals Basel, dass sich durch die Fusion eine Stärkung erhofft.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

image

Spitalkrise? Thurmed bezahlt sogar Dividenden

Die Thurgauer Kantonsspital-Gruppe durchlebt zwar ebenfalls ein schwierige Zeit. Sie kann aber immer noch einen namhaften Gewinn vermelden.

Vom gleichen Autor

image

Covid-19 ist auch für das DRG-System eine Herausforderung

Die Fallpauschalen wurden für die Vergütung von Covid-19-Behandlungen adaptiert. Dieses Fazit zieht der Direktor eines Unispitals.

image

Ein Vogel verzögert Unispital-Neubau

Ein vom Aussterben bedrohter Wanderfalke nistet im künftigen Zürcher Kispi. Auch sonst sieht sich das Spital als Bauherrin mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

image

Preisdeckel für lukrative Spitalbehandlungen?

Das DRG-Modell setzt Fehlanreize, die zu Mengenausweitungen führen. Der Bund will deshalb eine gedeckelte Grundpauschale - für den Direktor des Unispitals Basel ist das der völlig falsche Weg.