Eine Schlaf-App als Lohnbestandteil im Spital

Wie finden die Spital-Mitarbeiter zwischen all den Schichten einen geregelten Schlaf? Eine US-Klinik offeriert nun allen Angestellen eine digitale Einschlaf-Hilfe.

, 23. März 2016, 15:52
image
  • spital
  • arbeitswelt
  • arbeitszeiten
Das Boston Medical Center wäre nach unseren Masstäben ein Grossspital mit 5'800 Angestellten – und wie in allen Spitälern gibt es auch hier die Tag- und Nacht- beziehungsweise die Schicht- und Schlaf-Problematik. 
Um den Mitarbeitern dabei zu helfen, mehr erholsame Ruhe zu finden, hat das Spital einen neuen «Fringe Benefit» im Angebot: Wer will, bekommt die App «Sleepio» und das dort offerierte Kurs- und Trainingsprogramm – welches sonst, je nach Ausführung, zwischen 6,66 und 9,99 Dollar kosten würde (vielleicht auch sonst interessant: Zu den «Benefits»-Angeboten für die Mitarbeiter des BMC)
Weshalb? Ganz einfach: Ausgeschlafene Mitarbeiter sind in vielerlei Beziehung besser (und besser dran).
Im Dezember führte das Boston Medical Center dieses Angebot ein – jetzt, nach drei Monaten, verwenden über 1'000 Mitarbeiter die Schlafapp; die Quote liegt bei 17 Prozent. Wie der «Boston Globe» berichtet, schlafen die Spitalangestellten mit den digitalen Kursen durchschnittlich 4,5 Stunden mehr pro Woche. 
Die App, Sleepio, ist eine britische Entwicklung. Sie schafft ein personalisiertes Programm mit Empfehlungen für einen besseren Schlaf – beziehungsweise für Verhaltensänderungen, die sich dabei gut auswirken. Zu den Tools, die dabei zu finden sind, gehören etwa Tagespläne, Erinnerungs-Mails, Schlaftests, Musikangebote zur Entspannung oder eine Überwachung der Fortschritte.
image
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Regionalspital nimmt in der Gastroenterologie weltweit Pionierrolle ein

Das GZO Spital Wetzikon ist auf dem Weg zu einem Referenz- und Ausbildungszentrum. Das Ziel ist es, Gastroenterologen für den Eingriff und die Handhabung mit neuen Einweg-Endoskopen auszubilden.

image

Personalsuche Italien: «Wie sind die Reaktionen aus der Branche, Herr Blasi?»

Das Kantonsspital Aarau will Pflegefachpersonen in Rom rekrutieren. Fabio Blasi, Leiter Personalgewinnung, spricht über den Fachkräftemangel und das Projekt.

image

Bethesda Spital: Wechsel in der Spitalleitung

Das Bethesda Spital holt Henrik Pfahler vom Basler Unispital und Ueli Zehnder vom Inselspital nach Basel.

image

Stefan Fischli zum Chefarzt befördert

Stefan Fischli wird Chefarzt Endokrinologie/Diabetologie und klinische Ernährung am Luzerner Kantonsspital.

image

Diese Medizinstudentin will in den Regierungsrat

Zoé Stehlin tritt für die Juso als Luzerner Regierungsratskandidatin an.

image

Arbeitsbedingungen für Ärzte im Tessin werden verbessert

Per 2025 wird die Wochenarbeitszeit für die Assistenz- und Oberärzteschaft in den öffentlichen Spitälern im Kanton Tessin reduziert.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.