Diese Gesundheitsberufe laden Männer zum Kennenlernen ein

Eine US-Dating-Plattform nennt die attraktivsten Berufe bei der Partnersuche. Gesundheitsberufe stehen hoch im Kurs.

, 1. März 2015 um 05:25
image
  • pflege
  • ärzte
  • arbeitswelt
Die Dating-Plattform Tinder hat eine Umfrage unter ihren Usern gemacht. Erfragt wurde, welche Berufe für Tinder-Nutzer die attraktivsten bei ihrer Partnersuche wären und sie dazu verführen am öftesten nach rechts zu swipen. Ein Swipe nach rechts ist quasi gleichbedeutend mit Likes auf Facebook.
Auf dem Siegertreppchen behauptet sich die Physiotherapeutin, vor der Innenarchitektin und der Unternehmerin.

  1. Physiotherapeutin
  2. Innenarchitektin
  3. Gründerin/Unternehmerin
  4. PR/Kommunikation
  5. Lehrerin
  6. Studentin
  7. Sprachheilpädagogin
  8. Apothekerin
  9. Social Media Managerin
  10. Model
  11. Zahnhygienikerin
  12. Pflegefachfrau
  13. Flugbegleiterin
  14. Personal Trainerin
  15. Immobilienmaklerin

Die Frauenwelt ist anders: Frauen favorisieren vor allem Piloten, Unternehmer und Feuerwehrmänner.

  1. Pilot
  2. Gründer/Unternehmer
  3. Feuerwehrmann
  4. Arzt
  5. TV/Radio-Moderator, Promi
  6. Lehrer
  7. Ingenieur
  8. Model
  9. Rettungssanitäter (paramedic)
  10. Student
  11. Anwalt
  12. Personal Trainer
  13. Finanzberater
  14. Polizist
  15. Soldat

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Wie wäre es, keinen Arztbericht mehr schreiben zu müssen?

In Zukunft dürfte ChatGPT solche Aufgaben übernehmen. Laut einer Studie schreibt das KI-Programm den Arztbericht zehnmal schneller – und nicht schlechter.

image

Insel: «Die Stimmung könnte besser sein»

Auf Radio SRF äusserte sich Bernhard Pulver zu den Mobbing-Vorwürfen. In Sachen Führung gebe es Handlungsbedarf. Aber man habe das Personal nicht vergessen.

image

Das verdienen Chefärzte und Leitende Ärzte am Kantonsspital Aarau

Die Gehälter der KSA-Kaderärzte sind in den letzten Jahren deutlich gesunken.

image

Bern will seine Spitex neu organisieren

Derzeit gibt es im Kanton Bern 47 Spitex-Regionen. Diese Zahl soll nun deutlich sinken – am besten auf 18.

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

image

Studie: Frauen behandeln Frauen besser

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Patientin stirbt oder einen Rückfall hat, ist tiefer, wenn sie von einer Ärztin behandelt wird.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.