Sponsored

Datenschutz und IT-Sicherheit im Praxisalltag: So erkennen Sie Stolpersteine

Gesundheitsdaten sind besonders schützenswert und müssen vertraulich behandelt werden. Gerade im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung stellt dies Gesundheitsfachpersonen und ihre Mitarbeitenden im Arbeitsalltag immer wieder vor Herausforderungen. Mit diesen Tipps umgehen Sie Stolpersteine.

, 12. November 2021, 14:00
image
  • hin
  • datenschutz
  • digitalisierung
  • sicherheit
Als Ärztin, Therapeut oder Pflegende möchten Sie Ihren Patientinnen und Patienten eine bestmögliche Versorgung bieten. Der sorgfältige Umgang mit sensiblen Gesundheitsdaten ist dabei integraler Bestandteil einer qualitativ hochstehenden medizinischen Leistung. Denn Patienten vertrauen Ihnen nicht nur ihre Gesundheit an, sondern auch sehr persönliche Informationen. Dieses Vertrauen verdient den bestmöglichen Schutz.

Der Schlüssel liegt im Bewusstsein

In der Regel verstösst niemand mit Wissen und Willen gegen den Datenschutz, dafür liegen die Patientinnen den Gesundheitsfachpersonen zu fest am Herzen. Datenschutzverletzungen geschehen folglich nicht aus Böswilligkeit, sondern meist aus Unachtsamkeit. Der Schlüssel um sie zu vermeiden, liegt im steten Bewusstsein für die Relevanz des Datenschutzes und der IT-Sicherheit.

So erkennen und vermeiden Sie Stolpersteine

Nachfolgende Beispiele zeigen mögliche Verletzungen des Datenschutzes oder der IT-Sicherheit im Praxisalltag. Sie helfen, Stolpersteine künftig zu erkennen und zu vermeiden.
image

Datenschutz und IT-Sicherheit sind keine Hexerei

Es braucht in der Regel nur wenig Zeit und geringen Aufwand, um dem Datenschutz im Praxisalltag Rechnung zu tragen. Viel wichtiger ist es, dass Sie und Ihre Mitarbeitenden sich seiner Relevanz jederzeit bewusst sind – und sich entsprechend verhalten. Denn Datenschutz ist keine einmalige Sache, vielmehr muss er ein Teil des Alltags werden.

Möchten Sie mehr über Datenschutz und IT-Sicherheit lernen?

Die HIN Academy bietet Schulungen in den Bereichen IT-Sicherheit und Datenschutz, speziell zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Ärztinnen und Ärzten und ihren Hilfspersonen. Sowohl individuell konfigurierbare Schulungen für Institutionen als auch die Teilnahme als Einzelperson sind möglich. In der HIN Academy geht es nicht um reine Informationsvermittlung, vielmehr soll ein nachhaltiges Bewusstsein für die Gefahren durch Cyberkriminalität und die Herausforderungen des Datenschutzes geschaffen werden.

  • Erfahren Sie mehr auf der Webseite von HIN.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Richtung Wolke 6

Klinikverbund Südwest digitalisiert die Intensivstation und nimmt wichtige Hürde der Digitalisierungsstrategie.

image

Fast jeder zweite Schweizer ist gegen eine Digitalisierung seiner Gesundheitsdaten

Vor allem gegenüber Privatfirmen sind Schweizerinnen und Schweizer skeptisch, was ihre Gesundheitsdaten anbelangt. Sie befürchten laut einer Deloitte-Umfrage Missbrauch und Überwachung.

image

Der ORBIS U Frame wird pilotiert

«Willkommen bei ORBIS» – seit vielen Jahren begrüsst ORBIS NICE seine Anwender mit diesen Worten. Als Marktführer im deutschsprachigen Raum hat ORBIS täglich viele tausend Nutzer aus allen Arbeitsbereichen eines Krankenhauses.

image

Am Inselspital gibt es bald ein neues «Digital Health Center»

Das Centre Suisse d’Electronique et de Microtechnique (CSEM) will auf dem Inselcampus in Bern ein neues Forschungszentrum für digitale Gesundheit einrichten.

image

Effizienz im digitalen Zeitalter dank SHIP

Wenn sich Spitäler um Administratives kümmern, geht wertvolle Zeit verloren. Zeit, die für Patientinnen und Patienten fehlt. Das geht effizienter: SHIP vereinfacht das Schweizer Gesundheitswesen und stellt sicher, dass alle Beteiligten zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen haben.

image

Nur jede zehnte Person nutzt Telemedizin in der Schweiz

Eine Studie der Universität Luzern und der Medizinalprodukte-Firma B. Braun Medical zeigt: Trotz seltener Nutzung von Telefon oder Video sind Potenziale vorhanden.

Vom gleichen Autor

image

Viktor 2022: Nominieren Sie jetzt!

Würdigen Sie aussergewöhnliche Leistungen im Gesundheitswesen 2022 und nominieren Sie bis Ende Januar Ihren persönlichen Favoriten.

image

Integrierter Stroke-Patientenpfad: Denkanstösse zur Optimierung des aktuellen Stroke-Patientenpfades in der Schweiz

Überall wird von Value-based Healthcare [VBHC] und integrierter Versorgung gesprochen. Doch wie geht das? Basierend auf Interviews mit Expert:innen und aktueller Literatur haben wir VBHC- Prinzipien auf den Stroke-Patientenpfad angewandt.

image

«Der Hausarzt spielt eine grosse Rolle!»

Der «Swiss Health Monitor 2022» zeigt: Die telemedizinischen Angebote der Krankenkassen werden kaum genutzt und der persönliche Kontakt zur Ärztin ist beliebter denn je.