Zürich: Das Stadtspital hat neue eine Co-Leitung

Stadtspital Waid und Triemli: Der scheidende Spitaldirektor André Zemp erhält mit Marc Widmer und Andreas Zollinger gleich zwei Nachfolger.

, 1. Juli 2021 um 08:23
image
  • spital
  • stadtspital zürich
  • marc widmer
  • andré zemp
Das Stadtspital Waid und Triemli hat künftig eine Co-Leitung. Marc Widmer und Andreas Zollinger werden ab 1. August 2021 das Stadtspital gemeinsam führen. Beide sind aktuell stellvertretende Spitaldirektoren im Spital, wie aus einer Mitteilung am Donnerstag hervorgeht. 

  • Andreas Zollinger, derzeit seit über zehn Jahren Medizinischer Direktor, arbeitet seit 1999 am Stadtspital als Chefarzt und Leiter des Instituts Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie später auch als Departementsleiter Transversale Disziplinen. Seit 2005 ist er Mitglied der Spitalleitung. Er studierte, promovierte und habilitierte in Medizin an der Universität Zürich (UZH).
  • Marc Widmer übernahm 2018 die Unternehmensentwicklung im Stadtspital Triemli und später die Führung des ganzen Direktionsstabs und des Departements Finanzen. Zuvor war der studierte Wirtschaftswissenschaftler und diplomierter Wirtschaftsprüfer über zehn Jahre bei einer grossen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Seit 2019 ist er Leiter Strategie und Finanzen des Stadtspitals Waid und Triemli.

«Die perfekte Lösung»

Für Stadtrat Andreas Hauri habe man mit dem Duo «die perfekte Lösung» gefunden. Sie garantiere die Konstanz und Kontinuität, die es jetzt brauche. Und es sei die «ideale Kombination» für die neue Leitung – und die wichtigen und grossen Projekte. 
Die Co-Leitung soll bis zur Pensionierung von Andreas Zollinger bestehen bleiben. 
Die beiden Co-Direktoren folgen auf André Zemp, der erst kürzlich zum neuen Präsidenten des Spitalrats des Universitätsspitals Zürich (USZ) gewählt wurde. Zemp tritt sein neues Mandat per 1. August 2021 an.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

image

Spitalkrise? Thurmed bezahlt sogar Dividenden

Die Thurgauer Kantonsspital-Gruppe durchlebt zwar ebenfalls ein schwierige Zeit. Sie kann aber immer noch einen namhaften Gewinn vermelden.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.