Claraspital: Zahlen liegen wieder auf Vor-Corona-Niveau

Die Behandlungszahlen im Basler Claraspital haben sich im vergangenen Jahr wieder auf die Werte von 2019 erholt. Unter dem Strich hat das Privatspital einen Gewinn von 0.2 Millionen Franken erzielt.

, 4. April 2022, 13:00
image
  • spital
  • claraspital
  • jahresabschluss 2021
  • clarunis
Das Basler Claraspital behandelte im abgelaufenen Geschäftsjahr 5 Prozent mehr stationäre Patienten als im Vorjahr. Die Zahl der ambulanten Kontakte nahm vor dem Hintergrund der Ambulantisierung im gleichen Zeitraum um 16 Prozent zu. Das Claraspital habe im stationären Bereich das Niveau des sehr starken Jahres 2019 beinahe wieder erreicht, wie das Spital mitteilt. 
Finanziell schliesst das Spital das Jahr mit einem Überschuss von 0.2 Millionen Franken ab. Dies bei einem um rund 2,9 Prozent höheren Umsatz. Das sei «zufriedenstellend». Die Ebitdar-Marge beträgt hohe 14.6 Prozent, 1 Prozent mehr als im Vorjahr. Träger, Aktionär und Eigentümer des gemeinnützigen Spitals ist das Kloster Ingebohl, ein religiöser Verein und eine Gemeinschaft von katholischen Ordensfrauen.
image
Quelle: Jahresbericht Claraspital

HSM: Mindestfallzahlen wiederum klar übertroffen

Auch 2021 hat die Covid-19-Pandemie das Spital stark beschäftigt. Im vergangenen Jahr wurden mit über 270 Covid-Patienten rund 80 Patienten mehr als im Vorjahr behandelt, 60 davon respektive 21 mehr auf der Intensivstation. Die Unterstützungszahlungen des Kantons belaufen sich auf 8.8 Millionen Franken, wobei 2.1 Millionen Franken auf Covid-Mehrkosten fallen.
Im Bereich der Hochspezialisierten Medizin (HSM) ist das Privatspital gut unterwegs: Es hat bei den Baucheingriffen die Vorgaben beziehungsweise die geforderten Mindestfallzahlen wiederum klar übertroffen. Clarunis, das gemeinsame Zentrum für Viszeralchirurgie und Gastroenterologie sowie Hepatologie des Claraspitals und des Basler Unispitals, erbringt vier der fünf hochspezialisierten Baucheingriffe am Claraspital.

Zwei neue Chefärzte für Clarunis

Im laufenden Jahr kommt es zudem zu mehreren personellen Veränderungen. Unter anderem werden zwei neue Chefärzte zu Clarunis stossen. Im Bereich Gastroenterologie und Hepatologie übernimmt Stefan Kahl im dritten Quartal die Funktion des klinischen Chefarztes. Zudem läuft die Nachfolgeplanung für Markus von Flüe, Chefarzt der Viszeralchirurgie und Mitglied der Geschäftsleitung.
Wie bereits bekannt ist, wird zudem Spitaldirektor Peter Eichenberger per Ende 2022 zurücktreten und sich als Delegierter des Verwaltungsrates mehr als bisher um strategische Projekte und Partnerschaften kümmern. Darüber hinaus lässt sich der langjährige Finanzchef Stefan Ebner frühpensionieren.

  •  Jahresbericht 2021 St. Claraspital 

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.