CHUV: Tagesklinik schreibt Verluste

Die erste öffentlich-private Partnerschaft zwischen einem Unispital und der Privatwirtschaft ist zwei Jahre nach Eröffnung noch in der Verlustzone.

, 10. Februar 2016 um 09:21
image
  • universitätsspital lausanne
  • waadt
  • spital
Die chirurgische Tagesklinik Beaumont in Lausanne verzeichnet seit 2014 einen kumulierten Verlust von 2,2 Millionen Franken. Dies berichtete Radio Télévision Suisse (RTS)
Der Grund: weniger Operationen als erwartet. Die Prognose lag bei 7’000 Operationen pro Jahr. Im Jahr 2014 waren es 4’600 und letztes Jahr etwas mehr als 6’000.
Trotzdem zeigen sich die Verantwortlichen optimistisch: Das Projekt sei «langfristig ausgelegt», sagt etwa Philipp Müller, der Finanzchef des Unispitals Lausanne (CHUV). 

Gewinn noch dieses Jahr

Das Defizit stelle die Partnerschaft nicht in Frage. «Wir sind sehr zufrieden», so Müller gegenüber der Zeitung «24 heures» weiter. Die beiden Partner hoffen, in den kommenden Jahren, die Kosten weiter  zu senken. 
Sie planen 2016 in die Gewinnzone zu kommen, wie Milan Vuckovic von der Partnerfirma MV Health sagt.
Beaumont ist das erste sogenannte Private-Public-Partnership (PPP) zwischen dem Unispital Lausanne und dem Privatunternehmen MV Health. Die Eröffnung fand 2014 statt. Ziel dieser Struktur war es, den Hauptoperationssaal im CHUV zu entlasten. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.