Chirurginnen, wie sie sonst nur Patienten sehen

Chirurginnen aus aller Welt zeigen sich auf Twitter in der gleichen Pose. Die Aktion geht auf ein Cover des Magazins «The New Yorker» zurück und soll die Ärztinnen sichtbar machen.

, 12. April 2017, 12:36
image
  • chirurgie
  • ärzte
Das Magazin «The New Yorker» liess sich für die Spezialausgabe «Health, Medicine & the Body» etwas Besonderes einfallen: Es betraute die französische Illustratorin Malika Favre mit der Gestaltung des Covers. Die Künstlerin entwarf eine animierte Illustration mit dem sinnigen Titel «Operating Theatre». In blauen Farbtönen sind vier Chirurginnen mit Mundschutz zu sehen, die sich über einen Patienten auf einem Operationstisch beugen und ab und zu blinzeln. 
Favre gestaltete die Illustration extra aus der Perspektive des Patienten, wie sie im «New Yorker» erläutert: «Ich versuchte, das Gefühl einzufangen, das Menschen haben, wenn sie das Bewusstsein verlieren und dabei beobachtet werden». 

Männerdomäne Chirurgie

Schon kurz nach Veröffentlichung nahm «Operating Theatre» ein Eigenleben an. Susan Pitt, eine Endokrinologin der University of Wisconsin, forderte Chirurginnen auf der ganzen Welt auf, das Bild real nachzustellen, um auf Frauen und andere Minderheiten in der Männerdomäne Chirurgie aufmerksam zu machen. 
Gemach: Hunderte von Teams auf der ganzen Welt nahmen bereits an der Aktion teil und veröffentlichten ihr persönliches «Operating Theatre» auf Twitter unter den Hashtags #NYerORCoverChallenge und #ILookLikeASurgeon

Hier eine Auswahl der Posts:

image
Post von Initiantin Susan Pitt
image
Exakt nachgestellt
image
Mann in Aktion: «Making Of»
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Epilepsie-Zentrum holt Neuropädiater aus Berlin

Das Schweizerische Epilepsie-Zentrum an der Klinik Lengg hat einen neuen Spezialisten für Kinder mit Epilepsie. Er hat zuvor in Tübingen und Berlin gearbeitet.

image

Was passiert bei Strommangel mit dem Apnoe-Gerät?

Hausärzte sollten ihre Patienten auf den Winter vorbereiten. Im Notfall funktionieren bei einer Stromlücke lebenswichtige Geräte nicht mehr.

image

Antibiotika: So könnten die Verschreibungen reduziert werden

Mit Hilfe von Krankenkassendaten liessen sich Verschreibungen überwachen und mit einem einfachen Test reduzieren. Die Basler Forscher stiessen während der Projektphase damit aber auf taube Ohren.

image

Die beliebtesten Nebenjobs von Ärzten und Ärztinnen

In Deutschland gehen viele Ärzte einer Nebentätigkeit nach. Erstaunlich: Manche arbeiten als Sporttrainer, Immobilienhändler oder Köche.

image

Warum Zahnversicherungen immer wieder scheitern

Schon drei Anläufe für eine obligatorische Zahnversicherung waren erfolglos. Und trotzdem versuchen es die Kantone immer wieder.

image

Die richtige Dosis macht den Unterschied!

Die Dosierung von Medikamenten hängt von genetischen, persönlichen und Umweltfaktoren ab und ist von Patient zu Patient verschieden. Dabei können die genetischen Faktoren, welche für die Dosierung von Arzneimitteln relevant sind, gemessen werden.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.