Bundesamt für Gesundheit braucht einen neuen Direktor

In einem Jahr will Pascal Strupler (60) das Bundesamt für Gesundheit (BAG) verlassen. Das Amt sucht deshalb einen neuen Direktor.

, 23. Oktober 2019 um 12:40
image
  • politik
  • bundesamt für gesundheit
Seit neun Jahren leitet Pascal Strupler das Bundesamt für Gesundheit (BAG). In einem Jahr will sich der 60-jährige Jurist etwas Neuem widmen. Er hat gemäss einer Medienmitteilung des BAG angekündet, das Amt nächsten September zu verlassen.

Seit 33 Jahren in der Bundesverwaltung

Strupler hat 1986 seine Laufbahn in der Bundesverwaltung begonnen: Zuerst arbeitete er im Finanzdepartement, anschliessend im damaligen Bundesamt für Aussenwirtschaft (BAWI), das heute Seco heisst.
Nach einem Aufenthalt in der Schweizer Botschaft in Moskau und einem Wechsel ins Integrationsbüro, wurde er Persönlicher Mitarbeiter von Bundesrat Pascal Couchepin und war schliesslich acht Jahre lang Generalsekretär des Eidgenössischen Departementes des Innern (EDI).

Strupler löste Thomas Zeltner ab

2010 löste Pascal Strupler dann Thomas Zeltner ab, der nach 19 Jahren an der Spitze des BAG in Pension ging. Strupler wurde damals auf Antrag von Bundesrat Pascal Couchepin gewählt. Der aus Visp stammende Strupler ist zweisprachig.
Auf kommenden September sucht das EDI einen neuen Direktor oder eine neue Direktorin für das BAG. Die Stelle wird ausgeschrieben.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Es bleibt dabei: Die Krankenkasse bezahlt den Zahnarzt nicht

Der Nationalrat lehnte einen Vorstoss dazu deutlich ab.

image

BAG: Neue Leiterin der Abteilung Internationales

Barbara Schedler Fischer folgt im August auf Nora Kronig Romero.

image

Notfall: 50 Franken für Bagatellfälle

Ein altes Anliegen kommt wieder aufs Tapet: Die Gesundheitskommission des Nationalrats stellt zwei Varianten vor.

image
Gastbeitrag von Michael Jordi

Qualität ist keine Glaubensfrage

Bei der Qualität im Gesundheitssystem wird nicht zu viel gesteuert und vereinheitlicht – sondern eher zu wenig. Viele Akteure wollen einfach ihr eigenes Messsystem als Standard sehen.

image

Efas: Das Referendum ist am Ziel

Das Volk wird voraussichtlich im September über die neue Gesundheits-Finanzierung abstimmen.

image
Gastbeitrag von Felix Schneuwly

Ein Gruss aus der sozialistischen Planwirtschaft

Unklare Ziele, diffuse Verantwortung, aber viel Bürokratie: Der Qualitätsartikel im KVG ist ein fehlkonstruiertes Monster.

Vom gleichen Autor

image

SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

image

Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

image

Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.