So macht die US-Navy auf Brustkrebs aufmerksam

Pinkfarbene Schleifen oder Schuhe sollen im Brustkrebs-Monat Oktober für das Thema sensibilisieren. Neuerdings auch Kampfjets.

, 19. Oktober 2016, 09:18
image
  • brustkrebs
  • onkologie
  • marketing
  • prävention
  • trends
Der Oktober gilt traditionell als Monat gegen den Brustkrebs. Weltweit finden Aktionen und Info-Veranstaltungen rund um diese Krankheit statt. Das Ziel: die Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Brustkrebs in den Blick zu rücken.
Hauptfarbe für die internationalen Kampagnen ist dabei pink. So stehen allerhand pinkfarbene Gegenstände als Symbol für den Brustkrebs-Monat Oktober. Die US-Navy hat sich nun etwas ganz Spezielles einfallen lassen: Sie verpasste einem Kampfflugzeug eine Sonderlackierung.
image
Die ausgediente F9F-8 Cougar steht noch bis Ende Oktober auf einem Flugzeugträger im USS Lexington Museum in Texas. Übrigens: die Farbe ist abwaschbar.

Auch Deltat Airlines startet pink

Es ist nicht das erste Flugzeug, das mit einer besonderen Lackierung auf das Thema Brustkrebs aufmerksam machen will. Mit dem Jet «Pink Plane» sammelt die US-Fluggesellschaft Delta Airlines seit ein paar Jahren Spenden für die Brustkrebsforschung. 
image
Im Rahmen der Spendenaktion präsentiert sich das Delta-Kabinenpersonal in pinkfarbenen Uniformen und verkauft an Bord sowie in den Delta Sky Clubs Produkte in Pink.
An Brustkrebs (Mammakarzinom) erkranken in der Schweiz pro Jahr etwa 5'700 Frauen – und 40 Männer. Damit ist Brustkrebs die häufigste Krebsart bei Frauen: auf Brustkrebs entfällt fast ein Drittel aller Krebsdiagnosen bei Frauen. Obwohl das Brustkrebs-Risiko nach dem 50. Lebensjahr deutlich ansteigt, betrifft die Krankheit auch jüngere Frauen: 20 Prozent aller Patientinnen sind zum Zeitpunkt der Diagnose jünger als 50 Jahre.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Brustkrebs: «Die schweren Nebenwirkungen werden unterschätzt»

Das sagt Holger Hass, Chefarzt Onkologie Klinik Gais, und erklärt, weshalb es mehr Aufklärung betreffend die Reha bei und nach Brustkrebs braucht.

image

Diese Kantone bieten ein Darmkrebs-Vorsorge-Programm an

In der Hälfte aller Schweizer Kantone existieren bereits «Screening-Programme» gegen Darmkrebs. Nun plant ein weiterer Kanton eine systematische Früherkennung einzuführen.

image

Brustkrebs: Kliniken Valens bauen ihr Reha-Angebot aus

Die Nebenwirkungen nach Krebstherapien sind teils heftig. In St.Gallen und Gais können Betroffene nun in eine ambulante oder stationäre Reha.

image

Nun kommt die Foto-Analyse von Mahlzeiten

Forschende der Universitäten Bern und Zürich haben eine App entwickelt, die bewerten kann: Ist eine Mahlzeit gesund oder nicht?

image

Genfer Unispital baut Präzisions-Onkologie auf

Mit der neuen Abteilung wollen die Hôpitaux Universitaires Genève (HUG) Krebserkrankungen gezielt analysieren und bekämpfen.

image

Viktor 2022 - neue Kategorien, neuer Austragungsort

Am 29. März 2023 wird der Viktor 2022 im Kursaal Bern verliehen! Die Nominationen der fünf Kategorien gehen Ende November los.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.