BAG bemängelt die Patientensicherheit in der Schweiz

Vergessene OP-Instrumente im Körper, häufige Wundinfektionen: BAG-Chef Pascal Strupler schätzt, dass jedes Jahr ungefähr 60’000 Patienten einen vermeidbaren medizinischen Zwischenfall erleiden.

, 9. November 2015, 08:03
image
Für das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ist «der Stand des Qualitätsmanagements im Vergleich zu gewissen anderen Ländern unterentwickelt». Dies sagte ein Sprecher des BAG der Printausgabe der «Schweiz am Sonntag». 
Aus internationalen Befragungen wisse man, dass die Schweiz mässig abschneide, wenn es darum gehe, in Diagnose, Medikation oder Behandlung von Krankheiten Fehler zu vermeiden – «obwohl unser System über deutlich mehr finanzielle und personelle Ressourcen verfügt als vergleichbare Länder.»

Jeder zehnte Patient erlebt Zwischenfall

Zu diesem Schluss war auch der BAG-Chef selbst gekommen, wie die Zeitung weiter schreibt: Pascal Strupler äusserte sich letzte Woche an einer Fachtagung in Bern zur Sicherung der Qualität und die Sicherheit der Patienten im internationalen Vergleich. Eine Aussage dabei: Der «Leistungsausweis der Tarifpartner» sei «ungenügend».
Und so mahnte Strupler «Handlungsbedarf im Gesundheitswesen» an. Zum Beispiel erlebe jeder zehnte Patient im Spital einen medizinischen Zwischenfall. Die Hälfte davon seien laut internationalen Studien vermeidbar. 

Vergessene OP-Instrumente: Schweiz an der Spitze

Auf die Schweiz übertragen, würde das gemäss Strupler bedeuten, dass jedes Jahr «ungefähr 60’000 Patienten einen vermeidbaren medizinischen Zwischenfall erleiden». Und er schob laut der «Schweiz am Sonntag» zwei Beispiele nach:


  • Der BAG-Chef präsentierte Zahlen zu medizinischen Instrumenten, die nach Operationen im Körper des Patienten vergessen wurden. Zu solchen Zwischenfällen komme es in der Schweiz unter zwanzig Industriestaaten am häufigsten.
  • Gegen Wundinfektionen würden Patienten in der Schweiz zu wenig geschützt. Nach Eingriffen am Dickdarm komme es deutlich häufiger zu Infektionen als in Deutschland oder in der gesamten EU, wie Zahlen zeigen. Die Fachorganisation Swissnoso kommt zum Schluss: Die Infektionsrate sei «in der Schweiz vergleichsweise hoch». 

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Universitätsklinik Balgrist hat es geschafft

Die Universitätsklinik Balgrist wurde mit EMRAM 6 - die zweithöchste Stufe bezüglich Digitalisierungsgrad – ausgezeichnet.

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.