Amazon will auch Online-Apotheke werden

Der Internetriese sondiert in Deutschland den Einstieg in den Medikamenten-Versandhandel.

, 9. März 2017, 10:15
image
  • apotheken
  • medikamente
Der US-Online-Riese Amazon will sich in Deutschland ans Apothekengeschäft andocken. Dies meldete vor kurzem das deutsche Branchenportal «Apotheke ad hoc».
Demnach führe Amazon Gespräche mit Versandapotheken, aber auch Apotheken vor Ort. Sie sollen Partner für einen neuen Dienst werden. Schon im laufenden Jahr könnte das Projekt starten, so der Branchendienst. In München sei bereits ein Vertrag unterzeichnet worden.

Schnell-Lieferdienst innert Stunden

Amazons Ziel sei es, in ausgewählten Städten und Metropolregionen jeweils eine Partner-Apotheke unter Vertrag zu nehmen. Die Medikamente sollen dann am selben Tag oder in wenigen Stunden geliefert werden.
Der Internethändler selbst gab bislang keine Stellungnahme zu seinen Plänen ab. Der Konzern wollte die Informationen gegenüber den Medien weder bestätigen noch dementieren.

Amazon muss Rezept-Problem lösen

Eine grosse Hürde dürfte dem Plan noch im Weg stehen. Denn noch stellt sich die Frage, wie mit rezeptpflichtigen Medikamenten umgegangen wird.
Ausserdem ist die Möglichkeit, Medikamente binnen weniger Stunden zu erhalten, bereits heute gegeben und wird auch von vielen Apotheken vor Ort angeboten. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Galenica macht Umsatz mit Erkältungsmitteln

Obwohl die Pandemie abflaut, macht Galenica unerwartet hohe Umsätze. In den Apotheken laufen rezeptfreie Mittel gegen Erkältung plötzlich sehr gut.

image

Wenig rosige Aussichten für Zur Rose

Banken prophezeien für die Aktien der Onlineapotheke Zur Rose weitere Kursverluste, obschon die Aktien seit Anfang Jahr bereits rund 70 Prozent an Wert verloren haben.

image

Medbase wird um eine Apotheke reicher

Sonja Münch hat ihre Apotheke in Oensingen nach 30 Jahren an Medbase übergeben. Es ist nicht der erste Standort der Gruppe im Kanton Solothurn.

image

Covid: Zürich verbietet Nasenabstriche durch Helfer

Der Kanton Zürich führt neue Kriterien für Testzentren und Apotheken ein: Nasenabstriche sind bald nur noch durch medizinisches Personal erlaubt. Die Apotheker wehren sich.

image

Zur Rose: Der nächste Übernahmekandidat für Amazon?

Der Zur-Rose-Börsenwert ist von mehr als 5 Milliarden Franken auf knapp 700 Millionen Franken gesunken. Amazon könnte eine Übernahme aus der «Portokasse» bezahlen.

image

Amazon steigt im grossen Stil ins Arztgeschäft ein

Amazon übernimmt die Arztpraxis-Kette One Medical. Mit der Milliardenübernahme will der Online-Riese die Gesundheitsversorgung neu erfinden.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.