Actelion erhält eine neue Chefin

Jane Griffiths wechselt von der J&J-Tochtergesellschaft Janssen an die Spitze des Allschwiler Biotechnologiekonzerns.

, 16. Mai 2017, 07:39
image
  • pharma
  • wirtschaft
Der US-Konzern Johnson&Johnson (J&J) installiert bei Actelion eine Chefin aus den eigenen Reihen: Jane Griffiths übernimmt als «Global Head». Sie leitet seit Anfang 2011 die Geschäfte der J&J-Tocherfirma Janssen in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) und ist die erste Frau in dieser Position. 
Der Stabwechsel soll mit dem Vollzug der Übernahme Ende des zweiten Quartals erfolgen, wie Actelion in einer Mitteilung schreibt. 
Jane Griffiths studierte Biochemie an der Universität Aberystwyth (GB) und begann ihre Karriere bei Johnson&Johnson als Verkäuferin im Aussendienst. 

Clozel wechselt zu Idorsia

Der bisherige CEO Jean-Paul Clozel wird künftig das neue Forschungsunternehmen Idorsia leiten, das im Zug der Übernahme von Actelion abgespalten wird. 
Auch Betriebschef Otto Schwarz wird nach Abschluss der Transaktion das Unternehmen verlassen und den neuen Besitzern noch während eines Jahres als Berater zur Verfügung stehen. 
J&J übernimmt Actelion über die Tochter Janssen für 30 Milliarden Dollar. Der bisherige Actelion-Verwaltungsratspräsident Jean-Pierre Garnier soll durch Ludo Ooms abgelöst werden, den Managing Director von Janssen Alpine (Schweiz und Österreich).  

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Pharmafirmen üben Kritik am Bundesrat

Der Verband der forschenden pharmazeutischen Firmen der Schweiz zeigt sich unzufrieden mit den Massnahmen zur Stärkung der Biomedizin in der Schweiz.

image

Axel Müller verlässt Intergenerika Ende Jahr

Mister Generika geht Ende Dezember in Pension. Der 65-jährige CEO des Branchenverbands der Schweizer Generika-Hersteller schmiedet bereits Pläne für «danach».

image

Diabetes: Medikamente lösen das Problem nicht

430 Millionen Menschen leiden weltweit an Diabetes – Tendenz steigend. Während die Pharma ein grosses Geschäft damit macht, liesse sich das Problem anders lösen.

image

Takeda investiert 200 Millionen Franken in seinen Schweizer Standort

Das globale Pharmaunternehmen mit japanischen Wurzeln investiert in seinen Neuenburger Produktionsstandort und schafft 40 neue Arbeitsplätze.

image

BAG will Covid-Dashboard für 7 Millionen Franken überarbeiten

Durch ein Upgrade sollen auf dem System auch andere übertragbare Krankheiten erfasst und visualisiert werden. Ein entsprechender Dienstleister wurde gefunden.

image

Das ist der neue General Manager bei Mepha Schweiz

Andrej Salat übernimmt die Leitung der Mepha Schweiz. Er übernimmt die Firmenführung von Andreas Bosshard, der nach über 20 Jahren in Pension geht.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.