Onko-App begleitet Krebskranke während Reha

Eine App hilft Krebspatienten bei der Rückkehr in den Alltag. Zugleich kann ihr Gesundheitszustand besser überwacht werden.

, 12. Oktober 2023 um 08:20
image
Dank App können die vernetzten Fachpersonen den Gesundheitszustand in Echtzeit zu überwachen und bei Bedarf rechtzeitig einzuschreiten. | Unsplash
Jährlich erkranken schweizweit rund 45 000 Menschen an Krebs. Ein ambulantes Reha Programm der Hirslanden Klinik Aarau und der Krebsliga Aargau begleitet die Betroffenen über die Therapie hinaus und hilft ihnen bei der Rückkehr in den Alltag. Dabei stehen die Teilnehmenden über eine App fortlaufend im Austausch mit allen Beteiligten der Reha.

Enge Begleitung

«Krebspatienten sehnen das Ende ihrer Therapie herbei. Doch viele von ihnen fühlen sich dann orientierungslos und leiden unter den körperlichen und psychischen Folgen ihrer Erkrankung», sagt Anita Gutiezzes, Leiterin des Rehabilitationsprogramms «ORA» (ambulante onkologische Rehabilitation Aargau). Eine enge Begleitung sei dann zentral, um den Betroffenen Ängste und Unsicherheiten zu nehmen.

Überwachung des Gesundheitszustandes

In der «ORA-Reha» nehmen die Betroffenen deshalb nicht nur die ärztlich verordneten Massnahmen wie Physiotherapie oder Psychoonkologie wahr, sondern können via App ihr Befinden dokumentieren. Dies ermöglicht den vernetzten Fachpersonen, den Gesundheitszustand in Echtzeit zu überwachen und bei Bedarf rechtzeitig einzuschreiten. Zugleich sind alle Beteiligten immer auf dem gleichen Informationsstand.
Das Programm wurde als Versuch gestartet, sei inzwischen aber nicht mehr aus dem Reha-Alltag wegzudenken und werde nun als dauerhaftes Angebot weitergeführt.
  • Krebs
  • App
  • Digitalisierung
  • reha
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

HFR Freiburg: Fürs EPD bitte rasch an den Schalter

Eine Beratungsbox beim Haupteingang des Freiburger Spitals soll das Elektronische Patientendossier mehr unter die Leute bringen.

image

Zurzach Care: Peter Sandor wird Chief Medical Officer

Der Neurologe ist damit auch Mitglied der Geschäftsleitung der Reha-Gruppe.

image

Universitätsspital Basel bricht KIS-Beschaffung teilweise ab

Im besten Fall verzögert sich die Einführung einer offenen Datenplattform im USB. Im schlechtesten Fall muss eine neue Lösung her.

image
Der KI-Ticker

Wo Künstliche Intelligenz das Gesundheitswesen verändert

KI am Kantonsspital Baden ++ Jüngere Ärzte sind skeptischer als ältere ++ Durchbruch in der Sepsis-Erkennung ++ Neuer Rollstuhl ++ KI in der Anamnese ++

image
Die Schlagzeile des Monats

«Digitalisierung verlangt auch neue Berufsprofile»

In unserer Video-Kolumne befragt François Muller jeweils Persönlichkeiten aus der Branche zu aktuellen Fragen. Diesmal: Muriel Bekto, Business Development Director von Flywheel.

image

Reha Rheinfelden auf Wachstumskurs

Die Rehaklinik übernimmt den Gesundheitsbereich des Parkresorts Rheinfelden und wird damit zu einer der grössten Kliniken für Rehabilitation.

Vom gleichen Autor

image

Die Schweiz hat einen weiteren Gesundheits-Hub

Mit an Bord ist auch das Kantonsspital St. Gallen. Entstehen sollen neue Produkte vor allem in den Bereichen Wearables, Gesundheitsmonitoring und Prävention.

image

USZ: Direktor der Klinik für Radio-Onkologie wird ESTRO-Präsident

Matthias Guckenberger präsidiert neu die Europäische Gesellschaft für Radiotherapie und Onkologie.

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.