Neue Direktorin für die UPD Bern

Kristina Adorjan wird Direktorin und Chefärztin der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD).

, 16. November 2023 um 09:32
image
Die Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bern (UPD) hat eine neue Direktorin und Chefärztin: Kristina Adorjan wird per 1. Februar 2024 Nachfolgerin von Werner Strik, der in den Ruhestand treten wird.
Wie es in einer Mitteilung heisst, wird Adorjan zudem Mitglied der Geschäftsleitung und Ordinaria für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Bern.
Nach ihrem Studium der Wirtschafts- und Politikwissenschaften studierte Kristina Adorjan Medizin an der Technischen Universität in München und absolvierte ihre Facharztausbildung in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) . Seit 2014 ist die 44-Jährige Mitglied und Projektkoordinatorin am Center for International Health (CIH/LMU) und seit 2015 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychiatrische Phänomik und Genomik (IPPG) tätig.
Im März 2020 wurde sie Oberärztin und stellvertretende Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am LMU Klinikum München und übernahm kurz darauf die Verantwortung für das Pandemiemanagement der Klinik.
In Ihrer neuen Funktion als Direktorin der UPD möchte Adorjan die drei Bereiche Medizin, Wirtschaft und Politik stärker verbinden und die psychiatrische Versorgung insbesondere in der Schweiz, aber auch in Entwicklungsländern verbessern.

Forschungstätigkeit in Afrika

Bereits seit Jahren unterstützt sie die psychiatrische Ausbildung und den Aufbau einer Forschungsinfrastruktur für biologische Studien in Äthiopien. Für ihre Forschungstätigkeit in Afrika wurde sie im Jahr 2019 mit dem DGPPN-Preis für «Forschung über psychische Erkrankungen» ausgezeichnet.
Der Schwerpunkt ihrer Forschungsaktivitäten liegt auf der Untersuchung der Interaktion von genetischen und umweltbedingten Faktoren bei psychischen Erkrankungen. Zudem beschäftigt sie sich mit der Entwicklung von neuartigen Versorgungsmodellen für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Dabei kommen unter anderem digitale Technologien und online Interventionen zum Einsatz.

  • upd
  • psychiatrie
  • Direktion
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ersetzt KI schon bald Mediziner? Die Branche zweifelt

Die menschliche Beziehung zu den Patienten bleibt ein entscheidender Erfolgsfaktor bei vielen Therapien.

image

Clienia-Chef übernimmt Leitung der Zürcher Gesundheitsdienste

Claudio Della Giacoma soll als neuer Direktor frischen Wind in die Gesundheitsdienste der Stadt Zürich bringen.

image

Kantonsspital Aarau trennt sich von CEO Anton Schmid

Der Abgang erfolgt per sofort. Die Suche nach einer Nachfolgelösung beginne umgehend, teilt das KSA mit.

image

Chefärztinnen-Wechsel in der Klinik Arlesheim

Die Onkologie der Klinik Arlesheim erhält eine neue Chefärztin. Sie kommt aus dem Helios-Klinikum in Berlin.

image

Spitex St.Gallen: Wechsel an der Spitze

Daniel Schwarzenbach ist neuer Geschäftsführer der Spitex St.Gallen. Zuvor war er in gleicher Funktion im Kanton Aargau tätig.

image

Zwei Onkologinnen aus der Schweiz unter den Top 100 weltweit

Das Portal «Onco Daily» hat die Meinungsführerinnen in den sozialen Medien für das Jahr 2023 gewählt. Auch zwei Onkologie-Expertinnen aus der Schweiz sind dabei.

Vom gleichen Autor

image

3D-Druck in der Medizin auf dem Vormarsch

Immer häufiger kommen Implantate, chirurgische Schnittblöcke und sogar Zellen aus dem 3D-Drucker.

image

BFH lanciert Master-Studiengang Healthcare Leadership

Die Insel-Gruppe und die Berner Fachhochschule (BFH) haben gemeinsam einen Studiengang entwickelt.

image

Zürich: Pflegenotstand entspannt sich, auch dank hoher Löhne

Die Stadt Zürich zahlt landesweit die höchsten Pflegelöhne. Das wirkt sich nun positiv auf die Personal-Situation aus.