Medizinisches Zentrum neben dem Hochhaus will hoch hinaus

In Ostermundigen bietet ein neues medizinisches Zentrum ab nächstem Montag eine Walk-In-Notfall-Praxis an. Bald soll es auch mehr sein.

, 16. November 2022, 12:54
image
Das neue Zentrum wird neben dem derzeit höchsten Wohnhaus der Schweiz eröffnet. | zvg
  • ärzte
Mit seinen 100,5 Metern ist der Bäre-Tower in der Berner Vorortsgemeinde Ostermundigen derzeit das höchste Wohnhaus der Schweiz. Gleich daneben, im so genannten Kubus, will nun auch ein neues Gesundheitsunternehmen hoch hinaus: Ab kommendem Montag bietet das Medizinische Zentrum Viva «umfassende Leistungen für eine integrierte ambulante Versorgung» an, wie das Unternehmen mitteilt.

Vorerst Notfall und Sprechstunden

Allerdings beginnt Viva vorderhand noch klein. In einem ersten Schritt wird ein Walk-In-Notfall und eine Hausarztpraxis eröffnet. Dazu gibt es kardiologische, chirurgische, orthopädische und handchirurgische Sprechstunden. In den nächsten Wochen soll eine neurologische Sprechstunde dazukommen.
Seit Februar sucht das Unternehmen Fachärzte und -ärztinnen. Derzeit sind 18 Stellen offen. Gesucht sind etwas Fachleute für die Kindermedizin, die Urologie oder die Rheumatologie. Auch die Stellen für eine Zahnärztin, einen Chiropraktor, eine Psychologin und einen Osteopath sind derzeit ausgeschrieben.

image
Das Zentrum steht gleich neben dem Hochhaus (rechts im Bild). | zvg

Therapien und Beratungen kommen später

Zur umfassenden Versorgung gehören später auch Physiotherapie, Ergotherapie, Ernährungsberatung und ein Wundambulatorium. Ausserdem gibt es eine ambulante Pflege und eine hauseigene Spitex.
Das Zentrum verspricht ein «neuartiges Modell für die integrierte Versorgung» und will die Patienten über die gewohnten Dienstleistungen des Hausarztes hinaus auch mit digitalen Hilfsmitteln unterstützen.

Ärzte können sich einmieten

Den Ärztinnen und Ärzten, die im Zentrum mitarbeiten wollen, verspricht Viva, dass sie ohne grosse Investitionen eigenständig arbeiten könnten. Mit dem Walk-In-Notfall könnten neue Patienten gewonnen werden. Für die Nutzung der Infrastruktur zahlen sie Pauschalen. Die Arbeitszeiten seien individuell wählbar.
Eric Hüttner ist der Medizinischer Leiter und Mitglied der Geschäftsleitung des Zentrums. Eric Hüttner ist Leitender Arzt der Notfallmedizin im Spitalzentrum Biel-Bienne.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Treibt der verurteilte Mein-Arzt-Chef sein Unwesen wieder in der Schweiz?

Christian Neuschitzer wurde wegen Corona-Kredit-Betrugs verurteilt und des Landes verwiesen. Nun soll er im Dunklen die Fäden bei einem Schweizer Praxis-Netzwerk ziehen.

image

Oft wird die Überwachung des Bluteiweisses im Urin versäumt

Eine neue Studie der Universität Zürich (UZH) zeigt: Bei der Vorsorge und Behandlung von Nierenerkrankten in der Schweiz bestehen Schwachstellen.

image

Arbeitsbedingungen für Ärzte im Tessin werden verbessert

Per 2025 wird die Wochenarbeitszeit für die Assistenz- und Oberärzteschaft in den öffentlichen Spitälern im Kanton Tessin reduziert.

image

Youtube bringt Label für verlässliche Gesundheitsinfos

Die Video-Plattform will evidenzbasierte Gesundheits-Informationen rasch und einfach zugänglich machen. Alle Anbieter müssen deshalb einen Zertifizierungs-Prozess durchlaufen.

image

Luftretter gewinnen gegen Busbetrieb

Die Rega hat einen Baustreit gegen einen lokalen Busbetrieb gewonnen. Ein Neubau neben dem Heliport im Berner Oberland wäre zu gefährlich.

image

Arztpraxen aus Protest geschlossen

Viele Arztpraxen bleiben am Mittwoch in Deutschland zu. Hausärzte sowie Kinder- und Jugendärzte wehren sich gegen geplante Sparmassnahmen.

Vom gleichen Autor

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Zurzach-Care hat nun eine Direktorin Pflege und Therapie

Monique Arts wird die erste Direktorin Pflege und Therapie bei der Reha-Betreiberin Zurzach-Care. Die Stelle ist neu geschaffen worden.