Falsche Ärztin in Zürich aufgeflogen

In Zürich ist eine Hochstaplerin mit gefälschten BAG-Diplomen aufgeflogen. Die Ukrainerin soll bereits früher als Ärztin gearbeitet haben.

, 26. September 2023 um 07:50
image
Falsche Ärztin arbeitete monatelang in einem Zürcher Pflegeheim. | Unsplash
In einem Zürcher Pflegeheim ist eine mutmassliche Betrügerin aus der Ukraine aufgeflogen. Die 43-jährige Frau gab sich mit gefälschten Diplomen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) als Ärztin aus. Die Zürcher Gesundheitsdirektion soll das Pflegeheim über die Vorgeschichte der Frau informiert haben, nachdem sie von der Polizei über deren zweifelhafte Qualifikation informiert worden war. Ein aufsichtsrechtliches Verfahren wurde eingeleitet, wie der «Tages-Anzeiger» am Dienstag berichtet.
Demnach arbeitete die angebliche Ärztin monatelang in der Pflege und bewarb sich gleichzeitig in einer Arztpraxis im Kanton Zürich als Kinderärztin, wobei ihre gefälschten Qualifikationen zu Widersprüchen und Verdachtsmomenten bei den Arbeitgebern führten.
So bemerkte der ärztliche Leiter der Praxis, in der sich die Frau ebenfalls beworben hatte, Unstimmigkeiten in ihren Angaben. Sie gab an, in Italien Medizin studiert und als Anästhesistin gearbeitet zu haben, konnte aber einfache medizinische Fragen nicht beantworten.

Von Deutschland in die Schweiz

Die Frau hatte auch in einer süddeutschen Klinik als Ärztin gearbeitet, bevor ihre gefälschten Qualifikationen aufflogen. Die Klinik hielt ihre Approbationsurkunde für gefälscht und erstattete Strafanzeige. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um den Fall, über den auch Medinside Ende August berichtete.
Trotzdem versuchte die mutmassliche Betrügerin, sich in Zürich erneut als Ärztin zu bewerben, diesmal mit gefälschten BAG-Diplomen. Laut «Tages-Anzeiger» soll sie sich auch am Universitätsspital Zürich (USZ) beworben haben. Die Ermittlungen in ihrem Fall dauern an, die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass keine Patienten durch ihre Handlungen zu Schaden gekommen sind.
Offen bleibt die Frage, wie sie die gefälschten Dokumente so professionell herstellen konnte. Interne Untersuchungen des Bundesamtes für Gesundheit haben bisher keine Hinweise auf eine unberechtigte Ausstellung von Dokumenten ergeben.
  • ärzte
  • Zürich
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hohe Ehre für USZ-Rheumatologen in Deutschland

Oliver Distler holt den Carol-Nachman-Preis. Sein Bruder auch.

image

Ärztemangel: Bern drohen weitere Versorgungsengpässe

Auch Fachgebiete wie die Endokrinologie, Gynäkologie und Rheumatologie sind zunehmend betroffen. Das zeigen aktuelle Zahlen der Ärztegesellschaft des Kantons Bern.

image

SAMW: Drei neue Ehrenmitglieder

Der Senat wählte zudem Arnaud Perrier zum neuen Präsidenten der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

image

Aargauischer Ärzteverband: Neuer Präsident

Der Nachfolger von Jürg Lareida heisst Thomas Ernst.

image

Das sind die SGAIM-Preisträger

Die Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin hat fünf Projekte mit Fokus «Sonografie» ausgezeichnet.

image

Hausarzt wehrt sich gegen Klima-Behauptungen

Ein Zeitungsartikel suggeriert, dass wir uns zwischen Gesundheit und Klimaschutz entscheiden müssten. Ein Arzt aus dem Emmental widerspricht.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.