Epilepsie-Zentrum holt Neuropädiater aus Berlin

Das Schweizerische Epilepsie-Zentrum an der Klinik Lengg hat einen neuen Spezialisten für Kinder mit Epilepsie. Er hat zuvor in Tübingen und Berlin gearbeitet.

, 5. Oktober 2022 um 12:52
image
Markus Wolff heisst der neue Leitende Arzt für Kinder und Jugendliche am Schweizerischen Epilepsie-Zentrum. | zvg
Markus Wolff war Oberarzt und Leiter der Epilepsieambulanz am Zentrum für Neuropädiatrie des Vivantes-Klinikums in Berlin. Künftig wird er in der Schweiz arbeiten: Die Zürcher Klinik Lengg hat ihn für die Stelle als Leitenden Arzt für Kinder und Jugendliche am Schweizer Epilepsie-Zentrum gewinnen können.

20 Jahre in Tübingen

Markus Wolff ist Neuropädiater mit grosser Erfahrung in pädiatrischer Epileptologie. Er war über mehr als 20 Jahre an der Universitätsklinik für Kinder und Jugendliche in Tübingen tätig, zuletzt als Pädiatrischer Leiter des Epilepsiezentrums und als Leitender Oberarzt der Abteilung Neuropädiatrie und Entwicklungsneurologie.

In Marseille spezialisiert

Markus Wolff absolvierte seine Ausbildung zum pädiatrischen Epileptologen am Centre Saint-Paul in Marseille. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die Diagnostik und personalisierte Therapie genetischer Epilepsien und Enzephalopathien des Kindes- und Jugendalters.
  • ärzte
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

image

Vom Spital ins All: Auch eine Perspektive für Ärzte

Der Berner Mediziner Marco Sieber wird der zweite Schweizer Astronaut nach Claude Nicollier.

image

Ein Walliser wird Chefarzt am Inselspital

Der Nachfolger von Klaus Siebenrock als Chefarzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie heisst Moritz Tannast.

image

In der Schweiz sind 1100 Ärzte mehr tätig

Die Arztzahlen in der Schweiz haben ein neues Rekord-Niveau erreicht: Es gibt nun 41'100 Berufstätige.

image

Der Erfinder des Ledermann-Implantats ist tot

Er war ein bekannter Implantologe, später auch Hotelier und Schriftsteller. Nun ist Philippe Daniel Ledermann 80-jährig gestorben.

image

Ärzte in der Krise: Immer mehr suchen Unterstützung

Zu viel Arbeit, Burn-Out, Angst, Selbstzweifel und Depression: Das sind die fünf Hauptgründe für Ärzte und Ärztinnen, sich Hilfe bei der Remed-Hotline zu holen.

Vom gleichen Autor

image

SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

image

Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

image

Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.