Die beliebtesten Nebenjobs von Ärzten und Ärztinnen

In Deutschland gehen viele Ärzte einer Nebentätigkeit nach. Erstaunlich: Manche arbeiten als Sporttrainer, Immobilienhändler oder Köche.

, 28. September 2022 um 15:18
image
Abwechslung zum Arzt sein: Ein Nebenjob als Koch in einem Restaurant. | Symbolbild Freepik
Arzt zu sein ist nicht alles. Das zeigt eine Umfrage des deutschen Gesundheitsportals Medscape. Über 600 von 1500 Befragten in Deutschland gehen einer Nebentätigkeit nach. Allerdings suchen sich Ärztinnen und Ärzte ihre Nebenjobs meistens nicht weit weg vom Hauptjob: Fast ein Drittel macht Extra-Schichten, ein Viertel hält Vorträge oder – in Coronazeiten aktuell – hilft in Impfzentren aus.

Redner sind gefragter als Rednerinnen

Einige machen medizinische Beratungen oder wirken als Gutachter. Die Umfrage zeigt leider auch: Als Redner auf Konferenzen sind deutlich mehr Männer als Frauen eingeladen.
Nur gerade sieben Prozent der Befragten sind bei ihrer Nebenbeschäftigung ausserhalb der Medizin tätig. Dort ist die Vielfalt allerdings gross. Am häufigsten sind Nebenbeschäftigungen im Sport und im Immobilienhandel. 16 Prozent sind nebenamtlich Trainer, Leistungssportler, weitere 16 Prozent arbeiten als Immobilienverkäufer. Auch Unterrichten ist eine beliebte Abwechslung zur ärztlichen Tätigkeit.
Als Köche, Musiker oder Schriftsteller sind ebenfalls mehrere Befragte aktiv. Einzelne sind Software-Entwickler, Unternehmens- oder Lebensberater und sogar Tierzücher im Nebenjob.

image
Quelle: Medscape

Doch warum übernehmen Ärzte zusätzlich zu ihrer Arbeit noch Nebenjobs? Die meisten wollen mehr Geld verdienen, wichtig ist aber auch die Abwechslung und der Spass. Mit Nebentätigkeiten verdienen die Befragten im Durchschnitt 16'400 Euro.
Ihre Nebentätigkeit ausbauen wollen die meisten Befragten nicht. Denn die Mehrheit ist mit dem Hauptberuf zufrieden oder sogar sehr zufrieden. Die meisten glauben auch, dass sie von ihrem Nebenjob zumindest ein bisschen auch für ihre Haupttätigkeit profitieren.
  • ärzte
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Personalnot zwingt Luzerner Gruppenpraxis zur Schliessung

Die Hausarzt-Kette Sanacare findet kein Personal. Ab morgen ist deshalb für eine Praxis Schluss.

image

21 von 50 Patientenbeschwerden waren gerechtfertigt

Die Gutachterstelle der Ärzteverbindung FMH beurteilt jedes Jahr Vorwürfe, die Patienten erheben. In gut 40 Prozent der Fälle sind sie berechtigt.

image

Uni Basel: Neue Dekanin der Medizinischen Fakultät

Eva Scheurer ist derzeit Leiterin des Instituts für Rechtsmedizin in Basel.

image

Deutschland: Das sind die beliebtesten Facharztrichtungen bei jungen Ärzten

Bei Männern und Frauen auf Platz 1 liegt die Innere Medizin. Eine grosse Schere zeigt sich in der Gynäkologie.

image

Genfer Professorin neu in der Internationalen Aids-Gesellschaft

Die weltweite Vereinigung der HIV-Experten und -Expertinnen hat Alexandra Calmy als Europa-Vertreterin in ihr Gremium gewählt.

image

Die Chefärztinnen organisieren sich

Eine neue Vereinigung soll eine wichtige Stimme innerhalb und ausserhalb der Ärzteschaft werden.

Vom gleichen Autor

image

SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

image

Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

image

Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.