Hirslanden eröffnet Praxiszentrum im Kanton Freiburg

Hausarztmedizin, Spezialistensprechstunden und ein Radiologieinstitut gehören zum Angebot der neuen Grosspraxis in Düdingen. Der Anstoss kam von zwei lokalen Ärzten.

, 27. Januar 2016 um 10:00
image
  • hirslanden
  • praxis
  • ärztezentren
  • freiburg
Im ehemaligen Buffetsaal des Hotels Bahnhof in Düdingen errichtete die Privatklinikgruppe Hirslanden ein Praxiszentrum: Jetzt ist es eröffnet.
Hausarztmedizin, Spezialistensprechstunden und ein Radiologieinstitut gehören zum Angebot der neuen Grosspraxis, die 1'500 Quadratmeter umfasst.
Der Anstoss kam von zwei lokalen Ärzten: Der Kardiologe Anton Merkle und der Hausarzt Franz Engel wollten etwas gegen den Medizinermangel unternehmen, der auch im Sensebezirk drohte und suchten nach Möglichkeiten, um langfristig die Grundversorgung zu sichern. Sie gingen auf Hirslanden und auf die Gemeinde zu, um gemeinsam das Projekt eines Praxiszentrums zu entwickeln. 
Im Juni 2014 sprach sich die Gemeinde Düdingen – als Eigentümerin des Gebäudes – für die Investition von einer Million in das neue Ärztezentrum aus, insbesondere in die Renovation der Gebäudehülle. Hirslanden als Mieter investierte gut sechs Millionen in die Infrastruktur.
«Wir bauen mit dem Praxiszentrum Düdingen einerseits auf die bestehende Zusammenarbeit mit Ärzten aus dem Sensebezirk», sagt Christoph Egger, Direktor der Hirslanden-Klinik Beau-Site, der das Projekt von Anfang an begleitete: «Andererseits ermöglichen wir jungen Ärzten einen idealen Einstieg in die Praxistätigkeit mit administrativer Entlastung und interessanten Arbeitsbedingungen.»
Das neue Praxiszentrum beschäftigt jetzt 9 Ärzte und 12 weitere medizinische Fachpersonen. Neben Hausärzten bieten Spezialisten für Kardiologie, Chirurgie und Urologie ihre Sprechstunden an. Demnächst sollen vor Ort auch Ernährungs- und Diabetesberatungen angeboten werden.
In den ersten drei Wochen seit Betriebseröffnung am 4. Januar 2016 fanden gut 1’000 Arztkonsultationen statt.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Wallis soll ein Institut für Hausarztmedizin erhalten

Das neue Programm könnte in wenigen Jahren starten.

image

Dem Tardoc droht eine weitere Ehrenrunde

Das Departement des Innern will das Tarifwerk Tardoc und die ambulanten Pauschalen gleichzeitig einführen. Neue Zielmarke: 2027.

image

Zwei Direktorinnen für die beiden Genfer Hirslanden-Kliniken

Weil Gilles Rufenacht Generaldirektor des Flughafens wird, gibt es nun für Grangettes und La Colline neue Direktorinnen.

image

Deutschland: «Wir haben 50’000 Ärzte zuwenig ausgebildet»

Der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnt vor einer ganz schwierigen Versorgungslage: «Das kann man sich noch gar nicht richtig vorstellen.»

image

Spital Männedorf verärgert Goldküsten-Kinderärzte

Die neue Spital-Kinderarztpraxis in Männedorf sorgt für rote Köpfe bei den ansässigen Pädiatern. Es ist von Falschaussagen und einem Abwerben der Neugeborenen die Rede.

image
Gastbeitrag von Marco Gugolz

Zusatzversicherte: Die Mär von der Goldmine

Preisüberwacher Stefan Meierhans macht Stimmung gegen Zusatzversicherungen. Doch die offiziellen Zahlen des Bundes zeigen, dass sein Vorwurf einer Überversorgung nicht stimmt.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.