Am 1. Mai vor 150 Jahren öffnete das Kantonsspital St.Gallen erstmals seine Türen

Das Kantonsspital St.Gallen nahm am 1. Mai 1873 seinen Betrieb auf. Wurden dort im ersten Jahr 895 Patientinnen und Patienten behandelt, sind es heute jährlich über 34'000.

, 1. Mai 2023 um 06:10
image
Das Kantonsspital St.Gallen feiert sein 150-Jahre-Jubiläum. | zvg
Dass 1873 aus dem sechs Jahre zuvor eröffneten Gemeindespital ein Kantonsspital entstand, ist der Initiative von Jakob Laurenz Sonderegger (1825 bis 1896) zu verdanken.
Der Arzt und Pionier der Gesundheitspflege erwies sich als unentwegter Mahner und Anreger, dass auch im Kanton St.Gallen endlich ein Kantonsspital zu errichten sei.

Scharfe Worte mit Wirkung

In 13 Kantonen gab es damals nämlich bereits ein Kantonsspital. Sonderegger übte scharfe Kritik an den damaligen Zuständen vieler Armenhäuser.
Der Staat sollte für hilflose Kranke wenigstens ebenso gut sorgen wie für Verbrecher, liess Sonderegger die Politik wissen.
image
Jakob Laurenz Sonderegger (1825 bis 1896). | Printscreen Broschüre
Seine Worte und sein Einsatz zugunsten eines Kantonsspitals zeigten Wirkung: Am 1. Mai 1873 bekam auch der Kanton St.Gallen sein Kantonsspital.

Über 6000 Mitarbeitende

Die Entwicklung vom einstigen kleinen Gemeindespital hin zum heutigen Zentrumsspital und einem der grössten Spitäler der Schweiz war enorm.
Waren es im ersten Jahr 895 Patientinnen und Patienten, so verzeichnet man am KSSG heute jährlich rund 34'000 stationäre Patientenaustritte und über 550'000 ambulante Besuche.
In den über 50 Kliniken, Instituten und medizinischen Kompetenzzentren arbeiten heute über 6000 Mitarbeitende. Weiter ist das Kantonsspital St.Gallen an Forschungsprojekten aktiv beteiligt.
Weitere Zahlen und Fakten gibt es hier.
  • spital
  • kantonsspital st. gallen
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

image

Auch das KSW schreibt tiefrote Zahlen

Hier betrug das Minus im vergangenen Jahr 49,5 Millionen Franken.

image

...und auch das Stadtspital Zürich reiht sich ein

Es verzeichnet einen Verlust von 39 Millionen Franken.

image

Kantonsspital Olten: Neuer Chefarzt Adipositaschirurgie

Urs Pfefferkorn übernimmt gleichzeitig die Führung des Departements Operative Medizin.

image

SVAR: Rötere Zahlen auch in Ausserrhoden

Der Einsatz von mehr Fremdpersonal war offenbar ein wichtiger Faktor, der auf die Rentabilität drückte.

image

Wie relevant ist das GZO-Spital? Das soll das Gericht klären.

Das Spital in Wetzikon zieht die Kantonsregierung vors Verwaltungsgericht – und will belegen, dass es unverzichtbar ist.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.