Praxiskette Uroviva expandiert in den Aargau

Die neue urologische Praxis wird in der der Privatklinik Villa im Park in Rothrist eingerichtet.

, 29. Januar 2024 um 05:02
image
Schwerpunkt in der funktionellen Urologie: Praxisleiter Julian Cornelius  |  PD
Die Uroviva AG mit Sitz in Bülach und mit Praxen in den Kantonen Zürich und Luzern eröffnet in dieser Woche ihren ersten Standort im Kanton Aargau. Die neue urologische Praxis wird sich in den Räumlichkeiten der Swiss-Medical-Network-Klinik Villa im Park in Rothrist befinden.
Die Leitung übernimmt Julian Cornelius, der zuvor schon als Belegarzt in der Villa im Park tätig war.
Cornelius hat sich am Luzerner Kantonsspital, am Inselspital in Bern und an der Uroviva-Klinik in Bülach im Fachbereich spezialisiert. Neben der (konservativen und operativen) allgemeinen Urologie und Uro-Onkologie hat er einen klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkt in der funktionellen Urologie, einschliesslich minimalinvasiver Behandlungen bei Prostatahyperplasie und der Andrologie und Sexualmedizin.
Seit Juli 2022 ist er im Team mit Livio Mordasini, Patrick Stucki und Andrej Panic in der Uroviva-Praxis Sursee tätig, seit Oktober 2023 zudem als Belegarzt in der Villa im Park. «Nebst seiner ausserordentlichen Fachkompetenz versteht er es, die Patientinnen und Patienten umfassend, individuell und nach den bewährten medizinischen Standards zu betreuen», so Uroviva-CEO Jan Sobhani zum neuen Praxisleiter.
Das Netzwerk Uroviva umfasst neun Praxen und eine Spezialklinik für Urologie, ferner ein Andrologiezentrum. Es leistet jährlich rund 55'000 Konsultationen in der Grund-, Spezial- und Notfallversorgung sowie gut 5'000 Operationen aller Schweregrade.
  • praxis
  • Urologie
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ex-KSW-Chefarzt lanciert interventionell-radiologische Tagesklinik

Christoph Binkert verbündet sich mit dem Medizinisch-Radiologischen Institut MRI in Zürich.

image
Gastbeitrag von Peter Baumgartner

Ambulante Psychiatrie: Ohne neue Berufsprofile und KI wird’s kaum gehen

Der Fachkräftemangel in der Psychiatrie verlangt einen massiven Umbau der Versorgung. Aber wie? Ein realistisches Zukunftsszenario.

image

Und wie schliessen wir dann das EPD an unser KIS an?

Fast 400 Millionen Franken nimmt der Bund in die Hand, um das Gesundheitswesen zu digitalisieren. Zugleich nimmt er die Software-Anbieter und Spitäler in die Pflicht.

image

Gefragter Aarauer Frauenarzt macht sich selbständig

25 Jahre lang war Dimitri Sarlos an der Frauenklinik des Kantonsspitals Aarau angestellt. Im Oktober eröffnet der Chefarzt eine eigene Praxis.

image

«Wenn Notfall-Praxen schliessen, wird es doppelt so teuer»

Ein Ex-Spitaldirektor warnt: Wenn die Kassen Notfall-Praxen keine Dringlichkeitspauschale mehr vergüten, wird es für alle sehr teuer.

image

Freie Praxisflächen an bester Lage in Oensingen

Im Glasgebäude in Oensingen, das direkt an der Autobahn A1 liegt, steht gesamthaft eine Fläche von 2'346 Quadratmeter zur Verfügung. Sie eignet sich für vielfältige Nutzungen vor allem im Medizin- und Gesundheitsbereich: Zum Beispiel für Facharztpraxen, Fitnesscenter, Physiotherapie etc.

Vom gleichen Autor

image

Curafutura: Marco Romano folgt auf Sandra Laubscher

Der ehemalige Mitte-Nationalrat wird Leiter Gesundheitspolitik und Mitglied der Geschäftsleitung.

image

Versicherer bietet allen Kunden Gen-Tests an

Beim US-Konzern Mass Mutual können alle Versicherten zwischen 35 und 70 ihr genetisches Risiko für acht Erkrankungen prüfen lassen.

image

Radiologen gehen gegen Fernsehbeitrag vor

Die Gesellschaft für Radiologie will nicht akzeptieren, dass «10 vor 10» ihren Fachbereich als Musterbeispiel für missbräuchliche Abrechnungen darstellt.