Stromkrise: Spital Muri führt «Feldküchen-Testlauf» durch

Das Aargauer Spital sieht sich mit möglichen Energie-Engpässen konfrontiert und will während der Covid-Krise entwickelte Szenarien im Notfall nutzen können.

, 6. Oktober 2022 um 10:26
image
Das Spital Muri hat sich eine Feldküche angeschafft. | Symbolbild Freepik
«Die Corona-Pandemie hat unser Spital vor vielfältige Herausforderungen gestellt. Viel Bestehendes musste überdacht und neue Szenarien mussten entwickelt werden, so auch im Bereich der Verpflegung», schreibt das Spital Muri in einer Mitteilung.
Angesichts der drohenden Stromkrise, kommen diese zuvor entwickelten Szenarien gerade recht: Das Aarauer Spital hatte damals gemeinsam mit den umliegenden Heimen Pläne entworfen, um jederzeit die Verpflegung der Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitenden sicherzustellen, sollten Küchencrews in Quarantäne müssen.

«Heime wären dazu nicht in der Lage»

«Nun sehen wir uns mit potentiellen Energie-Engpässen konfrontiert. Unsere Spitalküche kann dank eigener Notstrom-Anlagen die Versorgung fast uneingeschränkt aufrechterhalten. Die umliegenden Heime wären dazu jedoch nicht in der Lage», ist weiter zu lesen.
Deshalb habe man vereinbart, dass die Heime ihre Vorräte im Falle einer ausserordentlichen Lage in Sicherheit im Spital Muri lagern können. «Zudem haben wir eine Feldküche angeschafft. Mit dieser können die Heime auf dem Spitalgelände gemeinsam kochen und ihre Betriebe mit Mahlzeiten versorgen.
Wie das Spital Muri auf Anfrage der Redaktion erklärt, besteht das Feldküchen-Team aus elf Köchen. «Im Ernstfall wird das Küchen-Team aus den Heimen zusammengestellt.» Die Situation sei so noch nie eingetroffen. «Einige Köche haben noch von ihren Militärdienstzeiten Feldküchen-Erfahrung», so das Spital.

Üben für den Ernstfall

Um das Szenario inklusive Material zu erproben, findet am 25. Oktober ein «Feldküchen-Testlauf» statt. Anwesend sein werden Landstatthalter Jean-Pierre Gallati und Oberst Rolf Stäuble, Abteilungsleiter Militär und Bevölkerungsschutz Kanton Aargau. Das Team für diesen Testlauf-Anlass besteht aus den Küchenchefs der Heime sowie aus zwei Köchen vom Spital Muri.

*Zu den umliegenden Heimen gehören:

  • Altersheim Solino, Boswil
  • Murimoos
  • Alterswohnheim St. Martin, Muri
  • Pflegimuri
  • Maria-Bernarda-Heim, Auw
  • Zentrum Aettenbühl, Sins
  • St. Josefstiftung, Bremgarten

  • spital
  • spital muri
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.