Spielerisch Antibiotikaresistenzen bekämpfen

Die Genfer Gesundheitsbehörden setzen auf ein Online-Spiel, das für den richtigen Umgang mit Antibiotika sensibilisieren soll.

, 21. November 2023 um 14:45
image
Wird es ihm gelingen, die Bewohner von Simak zu heilen | Screenshot
Im Rahmen einer Aufklärungskampagne für einen vernünftigen Umgang mit Antibiotika hat die kantonale Genfer Gesundheitsdirektion ein «Game» entwickelt, das der Bevölkerung die Problematik der Antibiotikaresistenz näher bringen soll.
Das rund 15-minütige französischsprachige Spiel «Med-Bay-418» versetzt laut Mitteilung den Spieler in die Rolle verschiedener Charaktere: Auf einem abgelegenen Planeten, auf dem die medizinischen Roboter ausgefallen sind, müssen die Spieler kranke Menschen aufnehmen und über die beste Behandlung entscheiden.
Med-Bay-418

Antibiotikaresistenz: ein grosses Problem

Antibiotikaresistenz beschreibt ein Phänomen, das sich durch den Missbrauch von Antibiotika verstärkt hat: Nämlich die Fähigkeit von Bakterien, Antibiotika-Behandlungen zu überlisten. Diese multiresistenten Bakterien («superbugs») schränken die Behandlungsmöglichkeiten ein und erschweren die Patientenversorgung.
Im Jahr 2019 waren weltweit mehr als eine Million Todesfälle auf Infektionen mit antibiotikaresistenten Bakterien zurückzuführen. Prognosen zufolge könnte diese Zahl bis 2050 auf 10 Millionen steigen. Infektionen wären dann wieder die häufigste Todesursache, wie vor der Entdeckung der Antibiotika. Vor diesem Hintergrund findet jedes Jahr vom 18. bis 24. November die Sensibilisierungswoche für den sinnvollen Einsatz von Antibiotika statt.
  • Prävention
  • Antibiotika
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Cresomycin: Den Namen muss man sich wohl merken

Jetzt reden sie schon von «Super-Antibiotikum»: Ein Team der Harvard University präsentierte einen Wirkstoff, der zur Waffe gegen multiresistente Bakterien werden könnte.

image

Laboranalysen bei Gesunden?

Gesunde Personen wünschen sich immer häufiger einen Check-Up mit Laboruntersuchung. Doch für welche Tests gibt es Evidenz? Was empfehlen die offiziellen Richtlinien und wann ist ein Test angemessen?

image

Corona war auch eine Antibiotika-Schleuder

Als die Pandemie ausbrach, verschrieben die Schweizer Ärztinnen und Ärzte schlagartig massiv mehr Antibiotika.

image

Schweiz will HIV und Hepatitis bis 2030 ausrotten

Ein neues Bundes-Programm wird ab nächstem Jahr Zugangs- und Prophylaxe-Hürden aller Art abbauen.

image

«Die Anspruchshaltung ist spürbar gestiegen»

Die Spitäler verspüren mehr Gewaltbereitschaft bei Patienten. Adrian Kaegi, ehemaliger Staatsanwalt für Gewaltkriminalität und Ärztefälle, über die Hintergründe.

image

Krebs: Hier zeigt Früherkennung Wirkung

In der Ostschweiz steigt die Überlebensrate durch das Brustkrebs-Früherkennungsprogramm «Donna» um mehr als zehn Prozentpunkte.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.