Regionalspital Surselva: Schneearmer Winter

Das Spital in Ilanz betreute im letzten Jahr weniger stationäre und ambulante Patienten. Dies trug zum Verlust bei.

, 17. Mai 2024 um 07:48
image
Das Spital Ilanz  |  Bild: Mattias Nutt
Das Regionalspital Surselva reiht sich ein: Das Unternehmen verzeichnete letztes Jahr einen Verlust von 2,4 Millionen Franken. Auch die Ebitda-Marge rutschte ins Minus: Nach 0,4 Prozent im Vorjahr 2022 betrug sie diesmal –0,34 Prozent.
Eine Rolle spielte dabei, dass das Spital in Ilanz wegen des schneearmen Winters weniger Patienten – oder konkreter: weniger stationäre Notfälle – zu behandeln hatte. Insgesamt wurden 2’450 stationäre Patienten betreut. Die Zahl der ambulanten Patienten sank ebenfalls leicht, nämlich von 16’600 auf 15’400.
Hinzu kamen wie in anderen Spitälern stagnierende Tarife, die auf höhere Kosten trafen: Der Personal- und Sachaufwand stieg um knapp 4 Prozent. Ferner gab es in der Surselva gewisse Einmaleffekte wie die Abschreibung von Planungsarbeiten.
Im Vorjahr hatte das Regionalspital Surselva einen Verlust von 1,4 Millionen Franken vermeldet. Und so musste das Unternehmen seine Trägergemeinden um Beiträge zur Finanzierung des Spitalbetriebs anfragen.
Regionalspital Surselva: Geschäftsbericht 2023

image
Akutspitäler in Graubünden  |  Bild: Google Earth / Medinside


  • Regionalspital Surselva
  • spital
  • Regionalspitäler
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

image

Spitalkrise? Thurmed bezahlt sogar Dividenden

Die Thurgauer Kantonsspital-Gruppe durchlebt zwar ebenfalls ein schwierige Zeit. Sie kann aber immer noch einen namhaften Gewinn vermelden.

image

Spitalverband Limmattal: Eine solide Marge genügt auch nicht

Im letzten Jahr erzielte das «Limmi» eine der besten Ebitda-Margen im Land. Und doch setzte es am Ende einen Verlust.

Vom gleichen Autor

image

Die nächste Stufe: Behandlung per WhatsApp?

Die Lausanner Telemedizin-Firma Soignez-Moi testet einen neuen Kanal für den Arzt-Patienten-Kontakt.

image

Auch Luzerner Kantonsspital baut Long-Covid-Sprechstunde ab

Ein wichtiger Grund dabei: Fachkräftemangel.

image

Spitalzentrum Biel und Orthopädie Sonnenhof verbünden sich

Die Kooperation soll nicht nur das Angebot für die Patienten im Seeland verbessern, sondern auch attraktivere Chancen für die fachärztliche Aus- und Weiterbildung bieten.