Verzögerungen im Kantonsspital Graubünden

Das neue Hauptgebäude wird später eingeweiht als geplant.

, 21. September 2018 um 07:40
image
  • kantonsspital graubünden
  • spital
Die Eröffnung des neuen Hauptgebäudes H1 des Churer Spitals verzögert sich um rund ein halbes Jahr. Wie das Kantonsspital Graubünden in einer Medienmitteilung schreibt, dürfte der Bau zwar wie geplant im Oktober 2019 fertiggestellt sein. Doch die anschliessenden Funktions- und Qualitätstests werden anstatt der veranschlagten 4 bis 6 Wochen bis zu drei Monate in Anspruch nehmen. Weil die Eröffnung dann mitten in die intensive Wintersaison fiele, wird der Neubau erst im April oder Mai 2020 in Betrieb genommen.
image
Bei der Eröffnung des Gebäudes H1 kommt es zu Verzögerungen. | zvg
Der spätere Bezug führe nur zu sehr geringen Mehrkosten, schreibt das Kantonsspital. Auswirkungen hat die Verzögerung aber auf den Ersatzneubau eines weiteren Gebäudes, dem Haus H2. Dies weil mit dem Abbruch des bestehenden Gebäudes länger zugewartet werden muss. Anders die neue Kinderklinik: Sie soll planmässig im November 2019 eröffnet werden.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Covid-19 ist auch für das DRG-System eine Herausforderung

Die Fallpauschalen wurden für die Vergütung von Covid-19-Behandlungen adaptiert. Dieses Fazit zieht der Direktor eines Unispitals.

image

Ein Vogel verzögert Unispital-Neubau

Ein vom Aussterben bedrohter Wanderfalke nistet im künftigen Zürcher Kispi. Auch sonst sieht sich das Spital als Bauherrin mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

image

Preisdeckel für lukrative Spitalbehandlungen?

Das DRG-Modell setzt Fehlanreize, die zu Mengenausweitungen führen. Der Bund will deshalb eine gedeckelte Grundpauschale - für den Direktor des Unispitals Basel ist das der völlig falsche Weg.