Direktor Urs Baumberger verlässt das Spital Nidwalden

Im Spital Nidwalden kommt es zu einem Direktionswechsel: Der stellvertretende Direktor André Baumeler führt künftig das Spital. Urs Baumberger macht sich selbständig.

, 24. Juni 2022 um 06:08
image
  • spital
  • spital nidwalden
  • luzerner kantonsspital
Der Nidwaldner Spitaldirektor Urs Baumberger gibt seine Funktion per 1. November 2022 an seinen Stellvertreter weiter. Dies teilt das Spital am Freitag mit. André Baumeler arbeitet seit Mai 2019 als Leiter Finanzen und ist gleichzeitig Mitglied der Spitalleitung. Seit einem Jahr ist er zudem stellvertretender Direktor und konnte sich damit bereits in die neue Funktion einarbeiten.
Baumeler verfügt über ein Diplom als Betriebswirtschafter HF und Experte in Rechnungslegung und Controlling. Er verfüge über die notwendigen Aus- und Fortbildungen in den Bereichen Spitalführung, Betriebswirtschaft, Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling, teilt das frühere Kantonsspital mit, das seit 2021 zur Luks-Gruppe gehört.
image
Urs Baumberger blickt auf eine langjährige und sehr erfolgreiche Tätigkeit als Spitaldirektor zurück. | Bild: Spital Nidwalden

Baumberger wird Berater im Gesundheitswesen 

Urs Baumberger, der bisherige Spitaldirektor, verlässt das Spital nach 13 Jahren, was die Verantwortlichen in der Mitteilung sehr bedauern. Er will sich als selbständiger Unternehmer und Berater im Gesundheitswesen selbständig machen. Es sei ein lang gehegter Wunsch, das in vielen Jahren erarbeitet Know-How auch anderen Leistungsanbietern im Gesundheitswesen zur Verfügung zu stellen, sagt der diplomierte Ingenieur mit MBA-Abschluss der Uni Zürich.
Baumberger, der im Jahr 2019 zum Manager des Jahres gewählt wurde, und seine Mitarbeitenden haben dazu beigetragen, dass das Spital Nidwalden heute als Unternehmen mit hoher Wirtschaftlichkeit wahrgenommen wird. Die letztjährige Ebitdar-Marge ist mit 14,7 Prozent im Vergleich klar überdurchschnittlich. Zudem lag dieser Wert beim Spital Nidwalden in den letzten Jahren immer über 10 Prozent.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.