Tiefenau: Neuer Chefarzt Gastroenterologie

Radu Tutuian arbeitet jetzt noch teilweise in Langenthal. Das Vollamt in Bern tritt er im Juni an.

, 26. Mai 2015 um 12:46
image
  • spital
  • spital netz bern
  • tiefenauspital
  • radu tutuian
Am Spital Tiefenau hatte Radu Tutuian bereits im April ein Teilpensum als Chefarzt Gastroenterologie aufgenommen. Ab 1. Juni wird er nun vollamtlich für den Spitalverbund Spital Netz Bern und Inselspital arbeiten.
Professor Tutuian ist 43-jährig und schweizerisch-rumänischer Doppelbürger. Die Universität Zürich erteilte ihm 2007 die Venia docendi (Lehr-Erlaubnis). Nach der Umhabilitation in Bern 2010 ernannte ihn die Universität Bern 2013 zum Assoziierten Professor.  

SRO und Inselspital

Seit 2009 ist er als Leitender Arzt Gastroenterologie in der Universitätsklinik für Viszerale Chirurgie und Medizin des Inselspitals tätig.
Im Rahmen eines Kooperationsvertrages mit dem Spital Region Oberaargau (SRO) leitet Radu Tutuian bis Ende Mai noch als Chefarzt (zu 60 Prozent) die Gastroenterologie am Spital Langenthal. Dies parallel zur Fortsetzung der klinischen und akademischen Tätigkeit als Leitender Arzt Gastroenterologie am Inselspital (zu 40 Prozent). 
In dieser Kombination konnte er eine breite praktische Erfahrung in der Integration von hochspezialisierten Medizin und erweiterter Grundversorgung sammeln.
«Wir möchten im Spital Tiefenau ein starker Partner für das Inselspital sein, ohne uns gegenseitig zu konkurrenzieren», sagt Radu Tutuian. Das Leistungsangebot der erweiterten Grundversorgung am Tiefenauspital und die Arbeitsteilung mit dem Inselspital entsprechen dem Spitalzusammenschluss-Programm «Stärkung Medizinalstandort Bern»

  • Zur Mitteilung des Spital Netzes Bern

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Auch NZZ bemängelt die heutigen Spital-Zusatzversicherungen

«Spitäler und Kassen schröpfen ihre Luxuspatienten», so eine Einschätzung dort. Das Geschäftsmodell mit den Zusatzversicherungen gerät ins Wanken.

image

Die heisse Diskussion um Insel-Premium-Abteilung

Darf ein Universitätsspital mit seiner Luxus-Abteilung die Allgemein-Abteilung sponsern? Ja, das sei sozial, finden Krankenkassen-Experten.

image

Jetzt arbeiten viele mit Covid in den Spitälern

Eine schwedische Studie zeigt jedenfalls, dass im Dezember 1 von 14 Spitalangestellten corona-positiv zur Arbeit erschien.

image

Coop und Selecta planen Rund-um-die-Uhr-Geschäfte in Spitälern

Für ein erstes Kantonsspital besteht bereits ein konkretes Projekt.

image

Kantonsspital Schaffhausen: Der Neubau muss abspecken

Die Spitäler Schaffhausen müssen die geplante Geschossfläche um einen Viertel verkleinern. Nur so bleiben sie noch im Kostenrahmen von 240 Millionen.

image

Kanton Bern: Zusammenschluss von Rettungsdiensten

Die Rettungsdienste des Spitals Emmental und der SRO fusionieren. Die bisherigen Leiter bleiben an Bord.

Vom gleichen Autor

image

Traditioneller Medinside Frühstücksevent

Verpassen Sie nicht unseren traditionellen Frühstücksevent 25. Oktober 2023 in Zürich. Dieses Jahr mit spannenden Themen und Referenten.

image

Viktor 2022: Nominieren Sie jetzt!

Würdigen Sie aussergewöhnliche Leistungen im Gesundheitswesen 2022 und nominieren Sie bis Ende Januar Ihren persönlichen Favoriten.

image

Der ORBIS U Frame wird pilotiert

«Willkommen bei ORBIS» – seit vielen Jahren begrüsst ORBIS NICE seine Anwender mit diesen Worten. Als Marktführer im deutschsprachigen Raum hat ORBIS täglich viele tausend Nutzer aus allen Arbeitsbereichen eines Krankenhauses.