Krebs: Diese «Box» kann Leben retten

Spezielle Test-Kisten sollen in den USA helfen, die Sterblichkeit bei Gebärmutterhalskrebs zu reduzieren: Unbürokratisch, kostenlos – und ohne Termin.

, 5. Februar 2018, 08:45
image
  • prävention
  • onkologie
  • praxis
image
Bild Melanie Cronin
Eine Box will Frauen in New York dazu ermutigen, sich gegen Gebärmutterhalskrebs zu testen. «The Box» versorgt sie mit allem, was sie zum Selbsttest brauchen. Ein Labor beurteilt die Probeentnahme; die Frauen werden dann telefonisch mit den Ergebnissen kontaktiert. 
Bei mehr als jeder zehnten Frau war das Resultat nach dem Selbstabtupf-Test bislang positiv, wie das News-Portal «The Daily Banter» berichtet. Sollten weitere Abklärungen erforderlich sein, erhalten die Frauen weitere Hilfe. Keine Frau gehe ohne die benötigte Pflege, so das Motto. 

Versorgung für alle

Hinter dem Projekt steht Maggie Carpenter, eine Ärztin und Gründerin der gemeinnützigen Organisation GoDocGo. Sie hat gemeinsam mit dem Künstler Ryan Cronin die Idee entwickelt. Carpenter will eine Gesundheitsversorgung für alle Frauen sicherstellen, insbesondere für diejenigen, die keinen leichten oder erschwinglichen Zugang dazu haben.
Der Test in der Box ist kostenlos. Installiert ist «The Box» bislang in den New Yorker Stadtbezirken Kingston und Brooklyn. Weitere Kisten sollen demnächst aufgebaut werden.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bund prüft weitere Senkung der Labortarife

Nach der Senkung der Laborpreise arbeitet das Bundesamt für Gesundheit (BAG) weiter an der Neutarifierung.

image

Gemeinde zweifelt an neuer Hausarztpraxis

Der finanzielle Anschub für eine neue Arztpraxis im Kanton Aargau gerät ins Stocken. Grund ist ein TV-Bericht im Schweizer Fernsehen.

image

Raucher sollen zum Lungenkrebs-Screening antreten

Ein Expertengremium schlägt vor, für Risikogruppen eine Lungenkrebs-Früherkennung mittels niedrigdosierter Computer-Tomographie anzubieten.

image

Diese Kantone bieten ein Darmkrebs-Vorsorge-Programm an

In der Hälfte aller Schweizer Kantone existieren bereits «Screening-Programme» gegen Darmkrebs. Nun plant ein weiterer Kanton eine systematische Früherkennung einzuführen.

image

Genfer Unispital baut Präzisions-Onkologie auf

Mit der neuen Abteilung wollen die Hôpitaux Universitaires Genève (HUG) Krebserkrankungen gezielt analysieren und bekämpfen.

image

Das Rennen ums beste E-Rezept

Nachdem sich Onlinedoctor letzte Woche für das erste E-Rezept gerühmt hat, zeigt sich: Auch andere Anbieter haben E-Rezepte – einfach ein bisschen anders.

Vom gleichen Autor

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.