Tagsüber heilen sie – am Abend schreiben sie über Mord

Ärztinnen und Ärzte sind besonders gewiefte Krimischreiber. Wer über die Festtage Zeit zum Lesen hat, kann sich zu Gemüte führen, was für böse Dinge sich Menschen ausdenken können, die sich gewohnt sind, anderen zu helfen.

, 26. Dezember 2018, 08:56
image
  • krimi
  • ärzte
«Nach einem Tag, an dem man immer lächeln und freundlich sein muss, tut es gut, abends an den Computer zu sitzen und jemanden umzubringen», sagt die krimischreibende norwegische Gynäkologin Jorun Thörring.
Sie ist nicht die einzige Ärztin, die so denkt. Auch in der Schweiz ist das Schreiben von Kriminalromanen bei Medizinern ein beliebtes Hobby. Seltsam? Nicht unbedingt. «Als Arzt», sagt Peter Hänni, der als Hals-Nasen-Ohren-Arzt in Solothurn praktiziert, «sieht und hört man viel, manchmal auch üble Geschichten.» Man sei  geübt darin, Menschen zu beobachten.
Die Ideen und das Personal für die Morde finden die aus Arztkreisen stammenden Krimiautoren oft in ihrem beruflichen Alltag: Zum Beispiel tödliche Operationen, Sterbehilfe oder Familienintrigen.
Auch die deutsche Anästhesistin und Psychotherapeutin Anne Kuhlmeyer ist nebenbei Krimi-Autorin. Sie hält das für eine geniale Kombination, um die Welt besser zu verstehen.

Kriminalromane aus ärztlicher Hand:


Peter Hänni, Hals-Nasen-Ohren-Arzt:
  • «Rosas Blut»
  • «Samenspende»
  • «Freitod, der 13.»
  • «Boarding Time»
Frank Köhnlein, Kinder- und Jugendpsychiater:
  • «Vollopfer»
  • «Kreisverkehr»
Esther Pauchard, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie:
  • «Jenseits der Couch»
  • «Jenseits der Mauern»
  • «Tödliche Macht»
  • «Jenseits der Rache»
  • «Tödliche Praxis»
Telemachos Hatziisaak, Facharzt für Innere Medizin:
  • «Kalte Allianz»
  • «Sabotageakt»
  • «Hasardeur»
Paul Wittwer, Allgemeinmediziner:
  • «Eiger, Mord und Jungfrau»,
  • «Giftnapf»
  • «Widerwasser»
  • «Bestzeller»
Robert Vieli, pensionierter Hausarzt:
  • «Hinter der Mauer»
  • «Der Schreibtischtäter»
  • «Demontage eines Politikers»
Christine K. Gubler, Gynäkologin:
  • «Zürich–Glarus retour»
  • «Der lange Arm der P26»
  • «Tierfehd»
  • «Klöntal»
Hansruedi Gehring, Psychiater (gestorben 2015): «Rätselhafter Tod in Zähringen»
Marc Gertsch, ehemaliger Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie:
  • «Der Kardinal hinkt»
Jorun Thorring, Gynäkologin, Norwegen:
  • «Glaspuppen»
  • «Kein Zeichen von Gewalt»
Anne Kuhlmeyer, Psychotherapeutin, Deutschland:«Drift»«Freitags Tod»«Die Spur der Zugvögel»«Es gibt keine Toten»«Thymian und Blut»«Night Train»
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

«Keine unserer 34 Ärztinnen und Ärzte arbeiten 100 Prozent»

«Die jungen Ärztinnen und Ärzte wollen nicht mehr das finanzielle Risiko und die unternehmerische Verantwortung übernehmen.» Das sagt Axel Rowedder. Er hat Medix Toujours an Medbase verkauft.

image

Treibt der verurteilte Mein-Arzt-Chef sein Unwesen wieder in der Schweiz?

Christian Neuschitzer wurde wegen Corona-Kredit-Betrugs verurteilt und des Landes verwiesen. Nun soll er im Dunklen die Fäden bei einem Schweizer Praxis-Netzwerk ziehen.

image

Oft wird die Überwachung des Bluteiweisses im Urin versäumt

Eine neue Studie der Universität Zürich (UZH) zeigt: Bei der Vorsorge und Behandlung von Nierenerkrankten in der Schweiz bestehen Schwachstellen.

image

Arbeitsbedingungen für Ärzte im Tessin werden verbessert

Per 2025 wird die Wochenarbeitszeit für die Assistenz- und Oberärzteschaft in den öffentlichen Spitälern im Kanton Tessin reduziert.

image

Youtube bringt Label für verlässliche Gesundheitsinfos

Die Video-Plattform will evidenzbasierte Gesundheits-Informationen rasch und einfach zugänglich machen. Alle Anbieter müssen deshalb einen Zertifizierungs-Prozess durchlaufen.

image

Luftretter gewinnen gegen Busbetrieb

Die Rega hat einen Baustreit gegen einen lokalen Busbetrieb gewonnen. Ein Neubau neben dem Heliport im Berner Oberland wäre zu gefährlich.

Vom gleichen Autor

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Zurzach-Care hat nun eine Direktorin Pflege und Therapie

Monique Arts wird die erste Direktorin Pflege und Therapie bei der Reha-Betreiberin Zurzach-Care. Die Stelle ist neu geschaffen worden.