Swiss Medical Network holt Gesundheitsökonom als Regionaldirektor

Die Privatklinikgruppe Swiss Medical Network (SMN) ernennt Christoph Napierala zum neuen Regionaldirektor für die Region Mittelland.

, 19. Oktober 2021, 08:00
image
  • swiss medical network
  • universität luzern
  • medbase
  • siemens
Swiss Medical Network (SMN) hat mit Christoph Napierala einen neuen Regionaldirektor für die Region Mittelland. Er wird gemäss Mitteilung in erster Linie für die Entwicklung der Kliniken Obach, Siloah und Villa im Park sowie der Schmerzklinik Basel verantwortlich sein, in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Direktoren. 
Napierala wechselt von der Funktion als Interimsgeschäftsleiter bei Medbase zur Westschweizer Privatklinikgruppe. Er verfügt über 20 Jahre Berufserfahrung als Berater und Programmmanager im Gesundheitswesen. Unter anderem war er Head Health Innovation bei Siemens Healthcare. Seine Schwerpunkte sind Finanzierung, Tarife, integrierte Versorgung, Digitalisierungslösungen, Leistungsplanung und Versicherungswesen.

Doktortitel in Gesundheitsökonomie

Christoph Napierala (1971) verfügt über einen Doktortitel in Health Economics der Universität Luzern, über einen Master of Public Health (MPH) sowie über einen Abschluss in Ökonomie als lic. rer. pol. der Uni Bern. Er hat zudem in verschiedenen Gremien und Verbänden in allen Landessprachen Einsitz.
Napierala folgt bei der Privatklinikgruppe auf Eric Frey, der zum CEO von Infracore befördert worden ist, ein auf den Gesundheitssektor spezialisiertes Immobilienunternehmen.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

SVP kritisiert die neuen Fakultäten der Uni Luzern

Medizin und Psychologie: die Universität Luzern will zwei neue Fakultäten schaffen. Diese Idee kommt nicht bei allen Parteien gleich gut an.

image

Lindenhof: Ex-CEO von Swiss Medical Network neu an der Spitze

Die Nachfolge für den scheidenden Verwaltungsratspräsidenten bei der Lindenhofgruppe ist geregelt. Beat Röthlisberger folgt auf Hannes Wittwer.

image

Privatklinik-Gruppe beteiligt sich an Plattform Well

Aevis Victoria will die digitalen Dienstleistungen von Well mit den Gesundheitsangeboten der Privatklinikgruppe Swiss Medical Network (SMN) verknüpfen.

image

Privatkliniken wollen dem Kantonsspital zu Hilfe eilen

Das Neuenburger Spitalnetz ist derzeit völlig überlastet. Nun wollen zwei Privatkliniken von der Spitalgruppe Swiss Medical Network einspringen, um die Überlastung des Gesundheitssystems zu bewältigen.

image

Belegärzte vom Bethanien einigen sich mit der Helsana

Swiss Medical Network hat mit der Helsana für das Spital Bethanien ein neues Honorarmodell für die Abrechnung der Zusatzversicherungen vereinbart. Es ist ein Pilotversuch.

image

Medbase arbeitet mit Versicherer und Kantonsspital zusammen

Medbase, die Krankenkasse Swica und das Kantonspital Winterthur (KSW) spannen zusammen. Sie wollen gemeinsam ein integriertes Versorgungssystem in der Region Winterthur aufbauen.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.