So wird das Freiburger Spital umgebaut

Neubau, Gesundheitszentren und Anpassung der Organisation: Das Freiburger Spital (HFR) gibt Details über seine Zukunftspläne bekannt.

, 23. September 2020, 11:51
image
  • spital
  • spital freiburg
  • annamaria müller
Das Freiburger Spital (HFR) soll schrittweise zu einem Gesundheitsnetz umgebaut werden. Dies gibt das HFR am Mittwoch im Rahmen eines Vierjahresplans bekannt, der zur Umsetzung der Strategie 2030 dient.
Unter anderem wird Ende September 2021 ein erstes Gesundheitszentrum in Betrieb genommen. Der Pilostandort sei noch nicht bestimmt. Ein zweites Zentrum soll 2022 folgen. Bis Ende Dezember 2022 wird zudem über den Kauf eines Grundstücks für ein neues Spitalzentrum verhandelt. 

Spitalorganisation soll moderner werden

Der Standort Freiburg passt ferner seine Organisation an, um die gesamte stationäre chirurgische Tätigkeit aufzunehmen, wie in der Mitteilung weiter zu lesen steht. Ausserdem behalte das HFR Freiburg – Kantonsspital seinen Referenzstatus im Bereich Erwachsenen- und Kindernotfall.
Die gesamte Spitalorganisation soll darüber hinaus moderner und digitaler werden. Die Mitarbeitenden seien eingeladen, ihre Ideen und Erfahrungen im Rahmen von Austauschplattformen mit der Direktion einzubringen. Anlässlich eines Roadtrips will das HFR das Projekt auch der Bevölkerung vorstellen.

Massnahmen nach Standort:

Billens

  • Einrichtung einer «Wartestation» für Pflegeheime in Zusammenarbeit mit dem Kanton, bis 31. Dezember 2020
  • Aufrechterhaltung der Rehabilitation bis Ende 2022
  • Diskussion über die weitere Ausrichtung des Standortes mit den politischen Behörden

Freiburg – Kantonsspital

  • Einrichtung einer Palliative Care und einer Struktur für palliative Langzeitaufenthalte bis 31. Dezember 2020
  • Neuorganisation der OP-Trakte, um die gesamte stationäre OP-Tätigkeit zu übernehmen, bis 31. Dezember 2020
  • Aufrechterhaltung und Ausbau der Intensiv- und Überwachungspflege
  • Zentralisierung und Neuorganisation der stationären Chirurgie und Orthopädie
  • Aufrechterhaltung und Ausbau der Spezialgebiete (Pädiatrie, Gynäkologie usw.)
  • Aufrechterhaltung und Ausbau der Fachgebiete der Inneren Medizin (Kardiologie, Pneumologie usw.)

Meyriez-Murten

  • Aufrechterhaltung der Inneren Medizin
  • Aufrechterhaltung der Permanence
  • Aufrechterhaltung, allenfalls Ausbau der Rehabilitation
  • Medizinische Sprechstunden

Riaz

  • Aufrechterhaltung und Ausbau der Inneren Medizin
  • Aufrechterhaltung und Ausbau der Geriatrie
  • Einrichtung eines ambulanten Operationstrakts, bis 31. Dezember 2020
  • Einrichtung einer Permanence (Walk-in-Notfall) 24/24 bis 31.12.2020
  • Ausbau der Rehabilitation bis Ende 2023
  • Medizinische Sprechstunden

Tafers

  • Aufrechterhaltung und Ausbau der Inneren Medizin
  • Aufrechterhaltung und Ausbau der Geriatrie
  • Einrichtung einer täglich rund um die Uhr geöffneten Permanence bis 31. Dezember 2020
  • Schliessung des Operationstraktes (bereits erfolgt)
  • Medizinische Sprechstunden
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

image

Solothurn muss neuen Notfallmediziner suchen

Chefarzt Gregor Lindner hat gekündigt. Nun muss die Notfallstation des Bürgerspitals Solothurn einen Nachfolger finden.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.